43. TCS London Marathon am 23. April 2023: Einmaliges Elitefeld bei den Frauen – Brigid Kosgei und Debut von Sifan Hassan

Auch bei den Frauen wird mit einem in der Tat einmaligen Elitefeld am 23. April 2023 die 43. Auflage des TCS London Marathon in der britischen Hauptstadt gestartet. Neben Brigid Kosgei (KEN), der Inhaberin des Weltrekords von 2:14:04, wird die Doppel-Olympiasiegerin über 5000 m und 10000 m Sifan Hassan (NED) ihr mit großen Erwartungen verbundenes Debüt auf der Marathondistanz geben. Dabei wird die 30-jährige Niederländerin auf ein Elitefeld von hoher Klasse treffen, von dem die Organisatoren an der Themse vom “the greatest-ever field assembled for the elite women’s race in London” sprechen. Neben Kosgei und Hassan sind diesbezüglich vor allem die „Titelverteidigerin“  Yalemzerf Yehualaw (ETH), die bei ihrem Debüt beim Hamburg Marathon 2:17:23 lief, die Olympiasiegerin von Sapporo 2021 Peres Jepchirchir (KEN) sowie Almaz Ayana (ETH) und Genzebe Dibaba (ETH) zu nennen, Letztere absolvierten ihre Debüts beim Amsterdam Marathon in 2:17:20 bzw. 2:18:05.
.

Ferner sind zu beachten sind Tigist Assefa (ETH), die sich bei ihrem Sieg beim Berlin Marathon 2022 auf 2:15:37 steigerte, und die neue US-Rekordhalterin Emiliy Sisson (USA), die sich in Chicago auf 2:18:29 verbesserte und erst kürzlich in Houston Landesrekord im Halbmarathon mit 1:06:52 lief. Neben Sutume Kebede (ETH, PB 2:18:12), Alemu Megertu (ETH, PB 2:18:32) und Judith Korir (KEN, PB 2:18:20) ist auch das Debüt der britschen Topläuferin Elish McColgan (GBR) zu nennen. Neben den hochklassigen Debütantinnen werden 10 Läuferinnen mit PBs von unter 2:19 Stunden am 23. April an der Startlinie in Greenwhich Black Heath stehen.

TCS London Marathon – Elitefeld der Frauen:

  • Yalemzerf Yehualaw (ETH, PB 2:17:23)
  • Brigid Kosgei (KEN, 2:14:04 WR)
  • Tigist Assefa (ETH, 2:15:37)
  • Peres Jepchirchir (KEN, 2:17:16)
  • Almaz Ayana (ETH, 2:17:20)
  • Genzebe Dibaba (ETH, 2:18:05)
  • Sutume Asefa Kebede (2:18:12)
  • Judith Jeptum Korir (KEN, 2:18:20)
  • Emily Sisson (USA, 2:18:29 NR)
  • Alemu Megertu (ETH, 2:18:32)
  • Keira D’Amato (USA, 2:19:12)
  • Sinead Diver (AUS, 2:21:34 NR)
  • Jess Piasecki (GBR, 2:22:27)
  • Natasha Wodak (CAN, 2:23:12 NR)
  • Charlotte Purdue (GBR, 2:23:26)
  • Susanna Sullivan (USA, 2:25:14)
  • Ellie Pashley (AUS, 2:26:21)
  • Stephanie Davis (GBR, 2:27:16)
  • Maor Tiyouri (ISR, 2:29:04)
  • Rosie Edwards (GBR, 2:31:56)
  • Samantha Harrison (GBR, 2:32:22)
  • Eilish McColgan (GBR, debut)
  • Sifan Hassan (NED, debut)
  • Girmawit Gebrzihair (ETH, debut)
  • Dominique Scott (RSA, debut)