10. „100 Meilen Berlin – Der Mauerweglauf“ am 13. August 2022: Norman Mascher-Aspensjö gewinnt nach 14:45:39

Pünktlich um 6:00 Uhr wurde heute morgen am 13. August 2022, 61 Jahre nach dem Beginn des Mauerbaus in Berlin, die 10. Ausgabe der „100 Meilen von Berlin – Der Mauerweglauf“ über 161,3 km um den Westteil Berlins gestartet. Zunächst bildeten der niederländische Topläufer und Sieger der 100 Meilen von 2017 Jan Albert Lantink (NED) und der Berliner Norman Mascher-Aspensjö (GER) ein Führungsduo aus dem sich aber nach gut 20 km Mascher-Aspensjö lösen konnte. Nach 36,3 km lag der Sieger des 50 km Laufs in Grünheide im März 2022 in 3:28:45 allein in Front und hatte einen Vorsprung von 3:45 Minuten auf Lantink herausgelaufen. Der Sieger des Jahres 2019 Sascha Dehling (GER) von der LG Mauerweg lag hier auf Platz 3 mit gut 11 Minuten Rückstand.

Update nach 54,6 km (Falkenseer Chaussee): Mascher-Aspensjö hat mit 4:10:28 seinen Vorsprung auf Lantink auf 12:35 Minuten ausgebaut und befindet sich aktuell auf Kurs zu einer Zeit von 12:19 Stunden, also weit unter dem Streckenrekord von 13:06 Stunden durch Mark Perkins aus dem Jahr 2014. Auf Platz 3 hat sich Marc Schneider (GER) von TwoPeaksEndurance mit 21 Minuten Rückstand vorgeschoben.

Update nach 73,6 km (Schloss Sacrow): Mascher-Asensjö erreicht den VP13 nach 5:56:22. Auf Platz 2 hat sich nun Schneider mit 14:53 Rückstand geschoben. Dann folgt Lantinck mit 17:44 Rückstand. Die letzten km-Splits des Führenden lagen deutlich über 6 Minuten, nachdem er lange mit einem 4:30er-Tempo unterwegs war. Schneider läuft derzeit die km-Abschnitte eine Minute schneller und holt auf.

Norman Mascher-Asensjö auf dem Weg zuum Sieg bei den 100 Meilen Berlin. (c) H. Winter

Update 105,5 km (Sportplatz Teltow): Mittlerweile hat bei bereits 80 km Mitfavorit Lantinck das Rennen aufgeben und der Kampf um den Sieg bei der Jubiläumsausgabe dürfte sich auf das Duell Mascher-Asensjö gegen Marc Schneider aus Panketal kristallisieren. Der führende Mascher-Asensjö passierte den Sportplatz in Teltow nach 8:51:54, Schneider erreichte diesen Verpflegungspunkt nach 9:09:48, also mit knapp 18 Minuten Rückstand. Mit Sascha Dehling hat hier nach 10 1/2 Stunden der Sieger von 2019 Sascha Dehling den Lauf vorzeitig beendet.

Update 126,5 km (Buckow): Obwohl Der Führende einige Gehpausen einlegen muss, bleibt er deutlich in Führung. In Buckow passiert er den VP21 nach 10:55:47, Schneider folgt in 11:17:36 mit einem Rückstand von mittlerweile eine halben Stunde. Auf Platz 3 erreicht in 12:45:22 Ferenc Zsoldos (GER) vom PSV Grün Weiß Kassel diesen Punkt. In den Kampf um den Sieg wird er sicher nicht mehr eingreifen können.

Update 150,8 km (East Side Gallery): Mascher-Asensjö wird hier mit 13:34:47 stoppt, Schneider folgt nach 13:58:34 und hat den Rückstand auf 23:47 Minuten verkürzt. Das Finale mit den letzten gut 10 km hat begonnen. Erreicht der Sieger das Ziel im Erika-Hess-Stadion in unter 15 Stunden?

Update 155,6 km (Checkpoint Charlie): Mascher-Asensjö hat den letzten VP am Check Point Charlie in 14:05:49 erreicht und wird das Ziel sehr deutlich unter 15 Stunden erreichen. Mit einem Rückstand von 22:31 Minuten erreicht auch Schneider den Checkpoint, auch er sollte noch in unter 15 Stunden im Ziel sein. Gegen 20:35 Uhr sollte der Sieger im Ziel sein. Sonnenuntergang in Berlin ist heute am 13. August 2022 20:36!

Update 161,3 km (Erika-Hess-Stadion): Norman Mascher-Asensjö hat das Ziel nach 161,3 km erreicht und ist damit in 14:45:39 der Sieger der 10. Augabe der 100 Meilen von Berlin am 13. August 2022, genau 61 Jahre nach dem Beginn des Mauerbaus an der Berlin Sektorengrenze. Dass er am Ende noch einmal kämpfen musste, belegen die km-Splits von 7:51, 6:52 und 6:38 Minuten auf den letzten drei Etappen. Dagegen die km-Splits auf den ersten drei Etappen: 4:59, 4:04, 4:39 Minuten.

Nach 15:26:42 ist auch der Zweitplatzierte Marc Schneider im Ziel. Die letzte Etappe von 5,7 km Länge hat er in fast einer Stunde absolviert und dabei viel Zeit verloren. Der Vorsprung auf den Dritten ist/war aber so riesig, das keine Gefahr mehr bestand, von Zsoldos passiert zu werden. Auf dem vierten Platz kam schon mit Sarah Mangler (GER) vom Tria Team Düsseldorf die erste Frau nach 16:56:01 ins Ziel. Im letzten Jahr wurde Sarah bereits Zweite und war diesmal 9 Minuten schneller als 2021. Die durch das schwülwarme Wetter nicht einfachen Bedingungen reflektieren nicht nur die Leistungen der Topläufer sondern auch die Anzahl der Läufer, die das Ziel nicht erreichten. Von 550 gestarteten Teilnehmern in den Einzelläufen schafften nur 295 die gesamte Strecke.

Ergebnisse 100 Meilen Berlin 2022:
1. Norman Mascher-Aspensjö SCC Berlin 14:45:39
2. Marc Schneider twopeaksendurance 15:26:42
3. Ferenc Zsoldos PSV Grün Weiß Kassel 16:40:15
4. Sarah Mangler (1.W) Tria Team Düsseldorf 16:56:01
5. Tobias Langer LG Mauerweg Berlin 17:09:45
6. Guido Tagge Wittenberg 17:12:08
7. Reinhard Beszon Hannover 17:33:11
8. Martin Kopecký CAU Liberec 17:34:26
9. Oliver Ruhl (RSA) Morningside R Runners 17:35:08
10. Lowie Steenwegen (BEL) Racing Club Teinen 17:58:22
Ergebnisse 100 Meilen Berlin 2021:
1. Iván López ESP 14:06:40
2. Patrick Kaczynski GER 14:14:07
3. Morton Thye DEN 15:31:36
4. Jens Abernetty GER 15:39:50
5. Sascha Dehling GER 15:59:50
6. Andrej Tepina SLO 16:50:35
7. Shine Bar (1.W) ISR 17:04:36
8. Sarah Mangler (2.W) GER 17:05:23
9. Reinhard Beszon GER 17:25:24
10. Marina Kolassa (3.W) GER 17:28:03