10. B.A.A. 10K in Boston (USA) am 26. Juni 2022: US-Siege durch Leonard Korir und Keira D’Amato

baa-10k-logo

Bei hochsommerlichen Temperaturen um 30°C und großer Schwüle mit einem Taupunkt von fast 20°C gewannnen die US-Amerikaner Leonard Korir (USA) in 28:00 und Keira D’Amato (USA) in 31:17 die 10. Ausgabe des B.A.A. 10K in Boston (MA, USA) über die Distanz von 10 km. Im Rennen der Männer, der von der auch für den Boston Marathon verantwortlichen Boston Athletics Association (BAA) organisierten Veranstaltung, lagen bei der Hälfte nach 5 km in 13:51 sechs Läufer vorne, was sich bis 8 km in 22:19 auf das Duo Korir und Kennedy Kimutai (KEN) reduzierte, die hier einen Vorsprung von 6 Sekunden auf den ersten Verfolger Philemon Kiplimo (KEN) hatten. Kurz darauf konnte sich Korir absetzen, um den Lauf überlegen in 28:00 zu gewinnen. Platz 2 ging an Kimutai in 28:07 und Dritter wurde ein am Ende noch stark aufkommender Kiplimo in 28:09. Mit der gleichen Zeit wurde Ben True als Vierter gestoppt und auf Platz 5 lief Ben Flanagan (CAN) in 28:11 einen neuen Landesrekord.

Leonard Korir gewann die B.A.A. 10K in Boston in 28:00. (c) B.A.A.

Bei den Frauen bestimmten schon früh die US-Marathonrekordhalterin Keira D’Amato und Sharon Lokedi (KEN) das Geschehen an der Spitze. Bei 5 km in 15:45 lagen die Beiden 6 Sekunden vor Biruktayit Degefa (ETH) und 12 Sekunden vor dem Duo Emiliy Sisson (USA) und Edna Kiplagat (KEN). Bei 8 km in 25:06 lagen Lokedi und D’Amato über eine halbe Minute vor Sisson und Kiplagat, nachdem Degefa zurückgefallen und ausgestiegen war. Kurz vor dem Ziel gab auch Lokedi auf und D’Amato lief einem deutlichen Sieg in 31:17 entgegen. Erst mit 46 Sekunden Rückstand folgten Sisson in 32:03 auf dem zweiten Platz vor Edna Kiplagat in 32:09.

Die Siegerin sagte nach dem Rennen: „We were battling it out. That was a fierce duel. With 1200 m to go, she was breathing really hard and I just went by her.” Etwa 200 m vor dem Ziel war Lokedi am Ende ihrer Kräfte und stieg noch hier aus. Insgesamt waren gut 5000 Aktive auf den Beinen: 2769 Frauen, 2364 Männer.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Leonard Korir USA 28:00
2. Kennedy Kimutai KEN 28:07
3. Philemon Kiplimo KEN 28:09
4. Ben True USA 28:09
5. Ben Flanagan CAN 28:11
6. Zouhir Talbi MAR 28:26
7. Alex Masai KEN 28:29
8. John Dressel USA 28:38
9. Diego Estrada USA 28:40
10. Bravin Kiptoo KEN 28:49
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Keira D’Amato USA 31:17
2. Emily Sisson USA 32:03
3. Edna Kiplagat KEN 32:09
4. Emily Durgan USA 32:37
5. Marielle Hall USA 32:51
6. Mary Munanu KEN 32:56
7. Erika Kemp USA 33:17
8. Laura Thweat USA 33:18
9. Maggie Montoya USA 33:23
10. Daniela Torres MEX 33:50