23. Internationaler Oelder InSiTech Citylauf am 11. Juni 2022: Die Titelverteidiger Tigist Tessema und Lawi Kosgei erneut vorne

Nach einer Corona-Pandemie bedingen Zwangspause von 2 Jahren konnten die Sieger der letzten Ausgabe im Jahr 2019 Tigist Tessema (ETH) in 31:41 und Lawi Kosgei (KEN) in 28:40 bei der 23. Ausgabe des Oelder Sparkassen Citylaufs ihre Erfolge wiederholen. Auf Grund des im Vergleich zu den Vorjahren reduzierten Budgets für Eliteathleten waren deren Startfelder in der westfälische Kleinstadt unweit von Münster im einstelligen Bereich, dafür hatte man die Rennen der Elite zusammengelegt und vor einem Hauptlauf gestartet, was der Zuschauerresonanz sehr zuträglich war. Durch die sommerliche Wärme waren die äußeren Bedingungen diesmal weniger optimal, trotzdem konnte die Siegerin Tessema ihre Zeit aus dem Jahr 2019 um 4 Sekunden steigern. Bei den Männern war die Fahrt dagegen deutlich langsamer, Lawi Kosgei war bei seinem Sieg in 28:40 50 Sekunden langsamer als bei seinem letzten Auftritt in Oelde.

Lawi Kosgei konnte seinen Sieg aus dem Jahr 2019 beim Oelder Citylauf wiederholen. (c) ISS

Nur knapp geschlagen wurde Samwel Mailu (KEN) mit nur einer Sekunde Rückstand Zweiter und der als Tempomacher gestartete Topläufer Vincent Kibet (KEN), der zuletzt die 10 km bei den 5. Berlin Invitational gewinnen konnte, lief durch und wurde in 28:53 Dritter.

Elitelauf 10 km der Frauen:
1. Tigist Assefa ETH 31:41
2. Agnes Keino KEN 32:34
3. Sylvia Medugu KEN 33:47
4. Hanne Verbruggen BEL 33:51
5. Deborah Schöneborn GER 34:01
6. Natascha Mommers GER 34:21
7. Worke Amena ETH 34:39
8. Victoria Brandt GER 35:51
Elitelauf 10 km der Männer:
1. Lawi Kosgei KEN 28:40
2. Samwel Mailu KEN 28:41
3. Vincent Kibet KEN 28:54
4. Tobias Blum GER 30:07
5. Eyob Solomun ERI 31:11
6. Nic Ihlow GER 31:15
7. Tim Wagner GER 32:28
8. Nikolai Riechers GER 32:34
9. Khalil Alyassem SYR 35:45
10. Sebastian Lefering GER 37:34