52. Hofu Yomiuri Marathon (Japan) am 19. Dezember 2021: Entscheidung erst im dramatischen Finale

In einem überaus spannenden Finale wurde der Sieg in der 52. Auflage des Hofu Yomiuri Marathon erst auf der blauen Bahn des städtischen Stadion im Ort der Präfektur Yamaguchi zwischen Hiroshima und Fukuoka/Hakata entschieden. In einem dramatischen Sprint überquerte Domonic Nyairo (KEN) wenige cm vor Daichi Kamino (JPN) zeitgleich in 2:09:34 die Ziellinie. Das Lauf-Unikum Yuki Kawauchi (JPN) schaffte 14 Tage nach dem Fukuoka Marathon (2:11:33) erneut mit 2:10:11 eine Topleistung, die sogar über eine Minute unter der Zeit vom letzten Fukuoka Marathon lag.

Die Strecke des Hofu Marathon. Mit etwas Geschick kann man die Läufer etliche Male als Zuschauer beobachten. (c) Veranstalter

Im Rennen der Männer setzte sich ein Pulk von 23 Athleten in 15:22 für 5 km und 30:41 für 10 km ab. Über 46:04 bei 15 km und 1:01:23 bei 20 km erreichten 19 Aktive die Halbdistanz in 1:04:46. Mit 5 km-Abschnitten um 15:21 lief man unterstützt von den beiden Tempomachern Titus Wambui (KEN) und dem Sieger des Fukuoka Marathon vor 14 Tagen Michael Githae (KEN) ein extrem gleichmäßiges Rennen (s. Splits in der Tabelle unten). Nach 25 km in 1:16:45 kam Bewegung in den Rennablauf und nach 30 km in 1:32:05 mit 9 Läufern an der Spitze reifte die Entscheidung, zumal hier die beiden Tempomacher ihre Dienste quittierten.

Nach 30 km setzten sich Kamino Saichi und Dominic Nyairo ab. (c) Livestream/Screenshot

Kamino Daichi, der vor einigen Jahren beim Hakone Ekiden auf dem Anstieg nach Hakone für Laufgeschichte in Japan sorgte („God of the Mountain“), und der Debütant Nyairo, gleichfalls bekannt durch eine historische Leistung beim Hakone im Jahr 2018, konnten sich absetzen und hatten bei 35 km in 1:47:24 bereits einen Vorsprung von 17 Sekunden auf den ersten Verfolger Lauf-Unikum Yuki Kawauchi und von 32 Sekunden auf Oishi Takumi (JPN). Das Führungsduo lief weiterhin extrem gleichmäßig Seite an Seite und erreichte die 40 km-Marke nach 2:02:47, dahinter ein wie immer sichtbar kämpfender Yuki Kawauchi mit einem Rückstand von 38 Sekunden.

In einem dramatischen Finale siegte Dominic Nyairo (r.) knapp vor Daichi Kamino. (c) Livestream/Screenshot

Beim Erreichen der Bahn des städtischen Stadions konnte sich Nyairo leicht von Daichi absetzen, doch auf der Zielgeraden kämpfte sich ein heftig spurtender Verfolger wieder an den Kenianer heran. Es gab ein Photofinish, das Nyairo in 2:09:34 knapp zu seinen Gunsten für sich entscheiden konnte. Mit der gleichen Zeit wurde Daichi Zweiter. Beide erreichten fast auf die Sekunde die gleiche Siegerzeit wie bei der letzten Ausgabe dieses Laufs im Jahr 2019 (2:09:36). Platz 3 ging an Yuki Kawauchi, der in 2:10:11 eine Minute schneller war als vor 14 Tagen in Fukuoka, aber eine weitere Zeit unter 2:10 Stunden nur knapp verpasste.

Die tradionell in Hofu weniger stark besetzte Frauenkonkurrenz gewann Reia Iwade (JPN) in 2:31:32, die eigentlich nur einen Trainingslauf für einen Frühjahrsmarathon absolvieren wollte. Nana Sato (JPN) war ihr bereits um über eine Minute davongelaufen, brach aber nach 35 km ein und wurde von Iwade passiert. In 2:33:42 wurde sie am Ende nur Zweite.

Splits des führenden Läufers:
       (5 km Schnitt: 15:21,2)
5 km  15:22 15:22 +1
10 km  30:41 15:19 -2
15 km  46:04 15:23 +2
20 km 1:01:23 15:19 -2
HM 1:04:46
25 km 1:16:45 15:22 +1
30 km 1:32:05 15:20 -1
35 km 1:47:24 15:19 -2
40 km 2:02:47 15:23 +2
Marathon 2:09:34   6:47 +2
  Ergebnisse der Männer:
1. DOMINIC NYAIRO KEN 2:09:34
2. KAMINO Daichi JPN 2:09:34
3. KAWAUCHI Yuki JPN 2:10:11
4. Tobimatsu Yusuke JPN 2:10:47
5. SUZUKI Tadashi JPN 2:12:12
6. FUKUDA Jo JPN 2:12:26
7. HIRATA Koshiro JPN 2:12:37
8. OISHI TAKUMI JPN 2:13:09
9. SEROD BATOCHIR MGL 2:14:03
10. FUJIMURA YUKIO JPN 2:15:25
Ergebnisse der Frauen:
1. IWADE REIA JPN 2:31:32
2. SATO NANA JPN 2:33:42
3. FUJISAWA MAI JPN 2:37:43
4. FUJITA YURIE JPN 2:42:38
5. IWAMURA SEIKA JPN 2:46:38
6. KOSHI RIEKO JPN 2:47:27