US Olympic Trials in Eugene (OR, USA) vom 18 – 27. Juni 2021: US Leichtathleten sorgen für eine Flut von Weltklasse-Leistungen

Mit einer Flut von Weltklasse-Leistungen ermittelten die Leichtathleten der USA auf dem Hayward Field in Eugene vom 18. bis 27. Juni  2021 ihre Starter bei den Olympischen Spielen in einem Monat in Tokyo. Die absoluten Highlights waren zu Beginn und am Ende der Trials zwei Fabel-Weltrekorde im Kugelstoßen der Männer durch Ryan Crouser (USA) mit 23,37 m und über 400 m-Hürden der Frauen durch Sidney McLaughlin (USA) in 51,90 sec. McLaughlin verbesserte damit die Marke ihrer 10 Jahre älteren Dauerkonkurrentin Dalilah Muhammad (USA) von 52:16 aus dem Jahr 2019, die in diesem Rennen Zweite in 52:42 wurde und sich gleichfalls für Olympia qualifizierte. Verbunden mit einer hohen Leistungsdichte in den meisten Disziplinen ragten u.a. die 12,81 sec durch Grant Holloway (USA) im Zwischenlauf über 110 m-Hürden, die 21,61 sec über 200 m der Frauen durch Gabby Thomas (USA) oder die 46,83 sec durch Rai Benjamin (USA) über 400 m Hürden der Männer hervor. Diese Leistungen kamen den aktuellen Weltrekorden von 12,80 sec, 21,34 sec sowie 46,78 sec zum Teil bedrohlich nahe.

Sydney McLaughlin (r.) lief einen Fabel-Weltrekord über 400 m Hürden. (c) Livestream/Screenshot

In den Lauf-Wettbewerben über die Mittel- und Langstrecken, die partiell durch die aktuelle Hitzewelle an der US-Pazifküste beeinträchtigt wurden, ragte die Vorstellung des erst 19-jährigen Ausnahmetalents Athing Mu (USA) heraus, die die Konkurrenz über 800 m der Frauen in 1:56,07 deklassierte. Hier konnte sich die zweifache WM-Dritte Ajee Wilson (USA) in 1:58,39 soeben noch für Olympia qualifizieren. Beindruckend waren auch die Leistungen im 10.000 m Lauf der Frauen, wo bei Temperaturen um 30°C flotte Zeiten erzielt wurden. Hier gewann nach einer schnellen zweiten Hälfte um 15:15 Minuten Emily Sisson (USA) 31:03,82 vor Karissa Schweizer (USA) in 31:16,52, die sich auch über 5000 m qualifizieren konnte. Damit konnte trotz der hohen Temperaturen Sisson den US-Trials-Rekord von Deena Kastor deutlich steigern.

Emily Sisson gewann bei 30°C (im Schatten) die 10.000 m bei den Frauen in 31:03,82. (c) Livestream/Screenshot

Kurios war das Finale der Männer über 5000 m, wo auf der Zielgeraden der Sieger Paul Chelimo (USA) in 13:27,81 zusammen mit den Verfolgern immer mehr Richtung Außenbahn driftete und die Ziellinie auf Bahn 4 überquerte. Dabei liefen die Erstplatzierten die letzte Runden in unter 53 Sekunden. Grant Fisher (USA) auf Platz 2 in 13:27.01 und der Dritte Woody Kincaid (USA) in  13:27.13 konnten sich als Zweiter sowie Sieger über 10.000 m auch für die längere Bahnlangstrecke für Tokyo qualifizieren.

Wesentliche Resultate:

Men’s 200m Final
1. Noah Lyles, 19.74 WL
2. Kenny Bednarek, 19.78 PB
3. Erriyon Knighton, 19.84 PB
4. Fred Kerley, 19.90 PB
5. Isiah Young, 20.03

Men’s 1500m Final
1. Cole Hocker, 3:35.28 PB
2. Matthew Centrowitz, 3:35.34
3. Yared Nuguse, 3:36.19
4. Craig Engels, 3:36.69
5. Henry Wynne, 3:37.70

Women’s 800m Final
1. Athing Mu, 1:56.07 WL MR PB
2. Raevyn Rogers, 1:57.66 PB
3. Ajee‘ Wilson, 1:58.39 SB
4. Michaela Meyer, 1:58.55 PB
5. Chanelle Price, 1:58.73 PB

Women’s 400m Hurdles Final
1. Sydney McLaughlin, 51.90, WR NR
2. Dalilah Muhammad, 52.42 SB
3. Anna Cockrell, 53.70 PB
4. Shamier Little, 53.85
5. Cassandra Tate, 56.51

Men’s Long Jump Final
1. JuVaughn Harrison, 8.47 PB
2. Marquis Dendy, 8.38 SB
3. Steffin McCarter, 8.26 =PB
4. Damarcus Simpson, 8.19 PB
5. Isaac Grimes, 8.09 PB

Men’s High Jump
1. JuVaughn Harrison, 2.33
2. Darryl Sullivan, 2.33 =PB
3. Shelby McEwen, 2.30
4. Erik Kynard, 2.27
5. Trey Culver, 2.21 =SB

Men’s 5,000m Final
1. Paul Chelimo, 13:26.82
2. Grant Fisher, 13:27.01
3. Woody Kincaid, 13:27.13
4. Cooper Teare, 13:28.08
5. Emmanuel Bor, 13:30.30

Men’s 110m Hurdles Final
1. Grant Holloway, 12.96
2. Devon Allen, 13.10 =SB
3. Daniel Roberts, 13.11 =SB
4. Trey Cunningham, 13.21 =PB
5. Tai Brown, 13.32 =PB

1. Gabby Thomas, 21.61 WL MR PB
2. Jenna Prandini, 21.89 PB
3. Anavia Battle, 21.95 PB
4. Tamara Clark, 21.98 PB
5. Allyson Felix, 22.11 SB

Men’s 400m Hurdles Final
1. Rai Benjamin, 46.83 WL MR PB
2. Kenny Selmon, 48.08 PB
3. David Kendziera, 48.38 PB
4. Aldrich Bailey, 48.55 PB
5. Khallifah Rosser, 48.81 SB

Women’s Long Jump Final
1. Brittney Reese, 7.13 SB
2. Tara Davis, 7.04
3. Quanesha Burks, 6.96 PB
4. Tiffany Flynn, 6.80 PB
5. Malaina Payton, 6.79

Women’s Pole Vault Final
1. Katie Nageotte, 4.95 WL MR PB
2. Morgann LeLeux, 4.70 PB
3. Sandi Morris, 4.60
4. Olivia Gruver, 4.60
5. Jenn Suhr, 4.60

Women’s 10,000m Final
1. Emily Sisson, 31:03.82 MR
2. Karissa Schweizer, 31:16.52
3. Alicia Monson, 31:18.55
4. Elise Cranny, 31:35.22
5. Rachel Schneider, 31:42.92
6. Sara Hall, 31:54.50
7. Natosha Rogers, 31:59.09
8. Emily Infeld, 32:19.94
9. Emily Durgin, 32:25.45 SB
10. Jaci Smith, 32:33.33

Men’s 3000m Steeplechase
1. Hillary Bor, 8:21.34
2. Benard Keter, 8:21.81
3. Mason Ferlic, 8:22.05
4. Daniel Michalski, 8:22.54
5. Isaac Updike, 8:24.72

Women’s 3000m Steeplechase
1. Emma Coburn, 9:09.41 MR
2. Courtney Frerichs, 9:11.79 SB
3. Val Constien, 9:18.34 PB
4. Courtney Wayment, 9:23.09 PB
5. Marisa Howard, 9:24.74 PB
6. Grayson Murphy, 9:25.55

Women’s 5000m Final
1. Elise Cranny, 15:27.81 SB
2. Karissa Schweizer, 15:28.11
3. Rachel Schneider, 15:29.56
4. Abbey Cooper, 15:31.05
5. Allie Buchalski, 15:47.52
6. Elly Henes, 15:47.73
7. Lauren Paquette, 15:48.10
8. Josette Norris, 15:48.70
9. Gwen Jorgensen, 15:50.62
10. Carrie Verdon, 15:54.04

Men’s 800m Final
1. Clayton Murphy, 1:43.17 WL
2. Isaiah Jewett, 1:43.85 PB
3. Bryce Hoppel, 1:44.14 SB
4. Isaiah Harris, 1:44.58 SB
5. Brannon Kidder, 1:45.08
6. Samuel Voelz, 1:45.54 PB
7. Daniel Nixon, 1:45.56 PB
8. Donavan Brazier, 1:47.88

Women’s 1500m Final
1. Elle Purrier St. Pierre, 3:58.03 MR PB
2. Cory McGee, 4:00.67 PB
3. Heather MacLean, 4:02.09 PB
4. Shannon Osika, 4:02.18
5. Helen Schlachtenhaufen, 4:04.41
6. Julia Heymach, 4:04.84 PB

Men’s Triple Jump Final
1. Will Claye, 17.21 SB
2. Donald Scott, 17.18 SB
3. Chris Benard, 17.01

Men’s Pole Vault Final

1. Chris Nilsen, 5.90
2. Sam Kendricks, 5.85
3. KC Lightfoot, 5.85 PB
4. Matt Ludwig, 5.80 SB
5. Jacob Wooten, 5.80 SB

Men’s 100m final
1. Trayvon Bromell, 9.80
2. Ronnie Baker, 9.85 PB
3. Fred Kerley, 9.86 PB
4. Kenny Bednarek, 9.89 PB
5. Micah Williams, 9.91 PB
6. Cravon Gillespie, 10.00
7. Noah Lyles, 10.05
8. Justin Gatlin, 10.87

Women’s 100m Hurdles Final
1. Keni Harrison, 12.47 SB
2. Brianna McNeal, 12.51
3. Christina Clemons, 12.53
4. Gabbi Cunningham, 12.53 PB
5. Anna Cockrell, 12.58
6. Tonea Marshall, 12.63

Men’s 400m final
1. Michael Norman, 44.07 SB
2. Michael Cherry, 44.35 PB
3. Randolph Ross, 44.74
4. Trevor Stewart, 44.90
5. Vernon Norwood, 44.92
6. Elija Godwin, 44.94

Women’s 400m final
1. Quanera Hayes, 49.78 SB
2. Allyson Felix, 50.02 SB
3. Wadeline Jonathas, 50.03 SB
4. Kendall Ellis, 50.10 SB
5. Kaylin Whitney, 50.29 PB
6. Lynna Irby, 50.35

Men’s Hammer Throw Final

1. Rudy Winkler, 82.71 NR MR
2. Daniel Haugh, 79.39 PB
3. Alex Young, 78.32 PB
4. Conor McCullough, 74.64
5. Michael Shanahan, 73.77
6. Brock Eager, 72.94

Women’s 100m Final
1. Sha’Carri Richardson, 10.86
2. Javianne Oliver, 10.99
3. Teahna Daniels, 11.03
4. Jenna Prandini, 11.11
5. Gabby Thomas, 11.15
6. English Gardner, 11.16

Women’s Discuss Throw Final
1. Valarie Allman, 69.92
2. Micaela Hazlewood, 62.54 PB
3. Rachel Dincoff, 60.21

Men’s 10,000m Final
1. Woody Kincaid, 27:53.62
2. Grant Fisher, 27:54.29
3. Joe Klecker, 27:54.90
4. Ben True, 27:58.88
5. Conner Mantz, 27:59.37
6. Galen Rupp, 27:59.43 SB
7. Biya Simbassa, 27:59.94 SB
8. Sam Chelanga, 28:02.47
9. Reid Buchanan, 28:03.12
10. Emmanuel Bor, 28:05.00
11. Zach Panning, 28:05.96
12. Robert Brandt, 28:09.92
13. Diego Estrada, 28:10.78
14. James Mwaura, 28:11.89
15. Leonard Korir, 28:13.84 SB

Men’s Shot Put Final:
1. Ryan Crouser, 23.37 WR NR
2. Joe Kovacs, 22.34
3. Payton Otterdahl, 21.92 PB
4. Darrell Hill, 21.89
5. Josh Awotunde, 21.84 PB
6. Andrew Liskowitz, 20.97 SB