Keniansche Olympia-Trails am 18. Juni 2021: Geoffrey Kamworor glänzt über 10.000 m mit „Allcomers Record“

Geoffrey Kamworor (KEN) sorgte bei den kenianischen Olympia-Ausscheidungen in Nairobi über 10.000 m für die überragende Leistung des Tages. Auf  der Bahn des Moi International Sports Center auf gut 1500 m Seehöhe gewann der mehrfache Halbmarathon- und Cross-Weltmeister sowie WM-Zweite über diese Distanz in 27:01,06 und sicherte sich damit das Ticket für das kenianische Team bei Olympia im Sommer in Tokyo. Kamworors Zeit denkbar knapp über einer 26-Minuten-Zeit ist die schnellste Zeit über 10.000 m, die jemals auf kenianischem Boden erzielt wurde. Auch die Zeit des Zweitplatzierten, dem nationalen Crossmeister Rogers Kwemoi (KEN), von 27:05,51 war angesichts der Seehöhe und den äußeren Bedingungen herausragend. Kwemoi qualifierte sich ebenfalls direkt für Olympia. Und Weldon Kipkirui (KEN) auf Platz 3 blieb mit 27:24,73 unter der Olympianorm von 27:28.

Geoffrey Kamworor (l) und Rogers Kwemoi waren bei den kenianischen Olympia-Ausscheidungen über 10.000 m vorne und starten nun im Sommer in Tokyo. (c) AK

Aus einer größeren Gruppe konnten sich Kamworor, Kwemoi und 10 km-Weltrekordler Rhonex Kipruto (KEN) im Schlusspart lösen, wobei der mitfavorisierte Kipruto 4 Runden vor dem Ende überraschend ausstieg. Mit Bedan Karoki (KEN) war ein weiterer Aspirant auf einen Platz im Olympia-Team der Kenianer nicht am Start erschienen. Und auch der Weltrekordler im Halbmarathon Kibiwott Kandie (KEN) musste absagen.

Das Rennen der Frauen über 5000 m gewann Lilian Rengerek (KEN) in 14:52,18 knapp vor der amtierenden Weltmeisterin Helen Obiri (KEN) in 14:52,51. Zwei Tage später gewann die amtierende 5000 m-Weltmeisterin Obiri die 10.000 m in 30:53,60 – wie bei den Männern ein kenianischer All Comers Record – mit deutlichem Vorsprung von Irene Cheptai (KEN) in 31:06,86 und Sheila Chelangat (KEN) in 31:10,27.