49th Mastercard New York Mini 10K am 12. Juni 2021: Sarah Hall gewinnt mit persönlicher Bestleistung

Mit einer großartigen Vorstellung gewann heute morgen Sara Hall (USA) in 31:33 den New York Mini 10K, ein Frauenlauf, der seit dem Jahr 1972 ausgetragen wird und damit der älteste seiner Art ist. Schon die vorangegangene Ausgabe (48.) gewann Hall in 32:27 im Jahr 2019, im letzten Jahr musste die Veranstaltung wegen der Corona Pandemie ausfallen. Nachdem sich die 38-jährige Ehefrau des ehemaligen US-Topstars Ryan Hall bereits beim London Marathon mit dem zweiten Platz im Oktober 2020 und zwei Monate später in Arizona mit einer Zeit im Marathon von 2:20:32 in die  erweiterte Weltklasse gelaufen hatte, ist sie nun auch auf den Unterdistanzen auf einem sehr respektablen Niveau angekommen.

Die Strecke des New York Mini 10K führt durch den Central Park. (c) NYRR

Mit einem neuen Titelsponsor wurden insgesamt 3000 Läuferinnen und ein Elitefeld von ca. 30 Athletinnen im südlichen Bereich des Parks bereits um 6:40 Uhr gestartet. Eine Gruppe von 12 Läuferinnen setzte sich schnell vom Rest der Konkurrenz ab, lief die erste Meile auf dem wegen Corona leicht modifizierten Kurs in moderaten 5:18 Minuten und  passierte die Hälfte der Distanz nach 5 km in 16:15, bevor sich die Spitzengruppe schnell ausdünnte. Nach 7 km waren nur noch Hall, Viola Cheptoo (KEN) und Monicah Ngige (KEN) an der Spitze, die 8 km in 25:40 erreichten.

Bald darauf fiel Ngige zurück und Hall war mit Cheptoo, die Schwester der US-Lauflegende Bernard Lagat, allein in Front. Die Entscheidung fiel gut 200 m vor dem Ziel, wo Hall sich absetzen konnte. Sie gewann das Rennen nach 31:33, wobei sie nach 16:15 für den ersten Part, die zweite Hälfte in beeindruckenden 15:18 Minuten absolvierte. Das war neben einer persönlichen Bestzeit die zweitbeste Zeit einer Läuferin über 10 km in der Saison 2021, die angesichts des welligen Kurses durch den Park sehr hoch eingeschätzt werden muss. Hall kam aus einem mehrwöchigen Trainingslager in Colorado und bereitet sich nun weiter auf die US-Olympia-Trials über 10.000 m vor, die in zwei Wochen in Eugene stattfinden.

Sara Hall steigerte sich im Central Park über 10 km auf 31:33. (c) J. Monti

Damit konnte sich Hall auch über 10 km erheblich steigern, zum hochklassigen Streckenrekord von 30:29 aus dem Jahr 2002 durch Asmae Leghzaoui (MAR) sind es allerdings noch eine volle Minute. Halls bisherige PB von 32:14 stammte bereits aus dem Jahr 2014 von einem 10 km-Lauf in Boston. Platz 2 ging in 31:39 an Violah Cheptoo und Platz 3 in 32:09 konnte die am Ende schwächelnde Monicah Ngige gerade noch gegen die von hinten heranstürmende Lindsay Flanagan (USA) verteidigen, die mit der gleichen Zeit gestoppt wurde. Stark verbessert zeigte sich auch Molly Seidel (USA) auf Platz 5 in 32:13, die sich im letzten Jahr überraschend bei den US Olympia Trials in Atlanta für das US-Team im Marathon der Frauen qualifizieren konnte. Platz 6 ging dann an die „Grande Dame“ des Straßenlaufs Edna Kiplagat (KEN) in 32:20. Sicher weniger zufrieden dürfte die US-Topläuferin Molly Huddle (USA) gewesen sein, die in 33:07 nur als Elfte das Ziel erreichte.

Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Sara Hall USA 31:33
2. Violah Cheptoo KEN 31:39
3. Monicah Ngige KEN 32:09
4. Lindsay Flanagan USA 32:09
5. Molly Seidel USA 32:13
6. Edna Kiplagat KEN 32:20
7. Diane Nukuri KEN 32:26
8. Emily Durgin USA 32:30
9. Emma Bates USA 32:44
10. Laura Thweatt USA 32:57
11. Molly Huddle USA 33:07
12. Beverly Ramos PUR 33:41