Äthiopische Olympische Marathon Aussscheidungen in Awassa City am 4. April 2021: Alle Topläufer des Landes am Start

Recht kurzfristig entschied sich der äthiopische Leichtathletikverband das Team für den Marathonlauf bei den Olympischen Spielen – so diese stattfinden – in Rahmen einer gesonderten Ausscheidung festzulegen. Wer bei diesen Trials dann am Ende auf den ersten drei Plätzen landet, der würde dann auch Anfang August auf japanischemn Straßen an den Start gehen. Die Veranstaltung, über die bisher nur Rudimentäres bekannt gemacht worden ist, soll am Awassa See stattfinden, der ca. 200 km südlich von der Haupstadt Addis Abeba liegt. Hier gab es bereits jährlich einen Halbmarathon und dort steht auch eines der Hotels von Lauflegende Haile Gebrselassie.

Die Streckenführung des Awassa Halbmarathon dürfte auch für die Marathon Trials am 4. April 2021 genutzt werden. (c) Awassa HM

Nach Lage der Dinge soll ein Feld äthiopischer Läufer von absoluter Weltklasse für diesen Lauf „verpflichtet“ worden sein, wobei die Distanz aber statt über den vollen Marathon auf 20 km reduziert werden könnte. Damit will man die Vorbereitungen auf den vermeintlichen Saisonhöhepunkt im August nicht gefährden. Dazu kommt, dass sich der See und die Uferregionen auf etwas über 1700 m Seehöhe befinden. So gut wie alle äthiopischen Topstars sind dabei. In Sachen Tirunesh Dibaba könnte eine Absage beim Hamburg Elite Marathon am 11. April 2021 anstehen, um an der kurzfristig anberaumten Qualifikation in ihrer Heimat teizunehmen.

Ein Blick in die vorläufige Liste bestätigt in der Tat die hohe Klasse des Unterfangens. Neben Superstar Kenenisa Bekele wird der London Marathon Sieger vom Oktober 2020 Shura Kitata und der Shooting Star Mosinet Geremew bei den Männern dabei sein. Auch einer der besten der aktuellen Szene Berhanu Legesse sowie Sisay Lemma, Lelisa Desisa und Mule Wasihun sind am Start. Bei den Frauen wird es neben der Halbmarathon-Weltrekordlerin Ababel Yeshaneh, die deshalb ihren Start beim Halbmarathon in Istanbul absagen musste, drei „Dibabas“ auf der Strecke geben: Birhane, Mare und nun auch Tirunesh. Mit Zeineba Yimer, Roza Dereje, Ruti Aga sowie Ashete Bekere wird auch die Leistungsbreite des kleinen Frauenfeldes hochklassig sein.