Tuscany Camp Half Marathon in Ampugnano (ITA) am 28. Februar 2021: Welt-Jahresbestzeiten durch Felix Kipkoech und Lonah Salpeter

Der „Tuscany Camp Half Marathon“ am heutigen Sonntag auf dem Flugplatz von Siena-Ampugnano, einem kleinen Ort in der Toskana ca. 50 km südlich von Florenz gab ca. 50 Athleten die Möglichkeit einer Formüberprüfung auf der Halbmarathondistanz. Bei den Männer siegte Felix Kipkoech (KEN) in beachtlichen 59:35, bei den Frauen war Lonah Salpeter (ISR) in 1:07:09 die Schnellste. Bei stark aufböenden Winden und auf zum Teil recht unebenen Schotterwegen am östlichen Zaunbereich des Flugfeldes waren die Bedingungen alles andere als ideal. Das abgeschlosse Areal bot aber gute Möglichkeiten für die Organisation eines nicht öffentlichen Laufevents in Zeiten der Corona-Pandemie.

Die Strecke auf dem Aeroporto di Siena-Ampugnano (5 km Runde). (c) Veranstalter

Unterstützt von zwei Tempomacher legte bei den Männer eine Spitzengruppe von 5 Athleten den ersten Kilometer in 2:47 zurück und war damit af Kurs zu einer Zeit von unter einer Stunde. 5 km passierte man nach 14:04 Minuten, 10 km nach 28:25. Bei 11 km in 31:15 waren beide Tempomacher nicht mehr dabei und an der Spitze agierte nun das Quartett Kipkoech, Alex Kibet (KEN), Eyob Faniel  (ETH) und Benson Kipruto (KEN) . Es war vorne Kipkoech der aufs Tempo drückte, und nach 15 km in 42:38 fiel die Spitzengruppe auseinander. Kipkoech passierte die 18 km nach 51:20 und hatte dort 4 Sekunden Vorsprung auf Ghebrehiwet und 6 Sekunden auf Kibet.

Die Spitzengruppe der Männer nähert sich auf der an dieser Stelle sehr unebenen Strecke die 3 km-Marke. (c) Livestream/Screenshot

Kipkoech, der im November 2019 den Halbmarathon in Boulogne in 1:00:12 gewann, konnte mit 59:35 seine PB erheblich steigern. Er lief damit die erste Zeit in der Saison 2021 im Halbmarathon von unter einer Stunde und erzielte damit eine Welt-Jahresbestleistung, die erst vor 14 Tagen Paul Mathene mit 1:00:12 im japanischen Yamaguchi aufgestellt hatte. Ganz eng wurde es im Spurt um Platz 2, den Alex Kibet vor Eyob Faniel gewann. Für beide Läufer wurde eine Zeit von 1:00:07 gestoppt. Für Faniel bedeutete diese Zeit einen neuen Landesrekord für Italien, den zuvor im Jahr 2002 Rachid Berradi mit 1:00:20 aufgestellt hatte.

Felix Kipkoech gewann den Halbmarathon in Siena-Ampugnano mit der Welt-Jahresbestleistung von 59:35. (c) Livestream/Screenshot

Das Rennen der Frauen domierte Lonah Salpeter ohne ernsthafte Konkurrenz. Zunächst in einem Männerpulk laufend, erreichte sie über 2:57 für den ersten Kilometer die 5 km-Marke in flotten 15:01, 10 km in 30:35. Bei 15 km in 47:17 hatte sie schon einen Vorsprung von über 3 Minuten auf Sofia Yaremchuk (ITA) als erste Verfolgerin. Bei 20 km zeigten die Uhren 1:03:48 und im Ziel 1:07:09. Auch diese Zeit ist in der durch die Corna-Pandemie sehr eingeschränkten Saison 2021 eine neue Jahres-Weltbestzeit. Yaremchuk wurde in 1:11:20 Zweite und Platz 3 ging in breitensportlichen 1:19:28 an Gloria Rita Giudici (ITA).

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
1. Felix Kipkoech KEN 59:35
2. Alex Kibet KEN 1:00:07
3. Eyob Ghebrehiwet Faniel ITA 1:00:07
4. Benson Kipruto KEN 1:00:21
5. Francesco Agostini ITA 1:00:41
6. Stefano La Rosa ITA 1:04:52
Splits des Siegers :
 5 km  (4980 m) 14:04 14:04
10 km 28:25 14:21
15 km  (15020 m) 42:38 14:13
20 km  (20040 m) 56:40 14:02
 HM 59:35 2:55
Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
1. Lonah Salpeter ISR 1:07:09
2. Sofia Yaremchuk ITA 1:11:20
3. Gloria Rita Giudici ITA 1:19:28