Mehrdisziplinen-Meeting des LAC Erfurt am 3. Juli 2020: Alina Reh auch über 3000 m mit guter Form

Ohne Zuschauer gingen bei einem „Geister-Meeting“ im Erfurter Steigerwald-Stadion ca. 90 Athleten an den Start, wo einer der Topathleten der Veranstaltung Julian Reus vom lokalen LAC Erfurt mit 10,24 Sekunden über 100 m und 20,82 Sekunden über 200 m eine beeindruckende Form präsentierte.Über 1000 m gewann der Hindernisläufer Martin Grau mit 2:24,08 im Regime seiner Bestzeit. Im 3000 m Lauf war die deutsche Topläuferin Alina Reh (SSV Ulm 1846) am Start, die bereits vor vier Wochen in Berlin einen 10 km-Lauf in guten 31:26 Minuten gewann. Diesmal reihte sich Alina in ein Männerfeld ein und absolvierte die Distanz in 8:51,36.

Alina Reh zusammen mit Tempmacher Detlef Knall bei den Berlin 10K Invitational Anfang Juni auf dem Schmöckwitzer Werder im Südosten Berlins. (c) B. Winter

Die U23-Europa-Meisterin freute sich über eine weitere Startmöglichkeit, war aber über ihre Zeit nur bedingt zufrieden, als sie eine Zeit „um die 8:45 Minuten“ im Auge gehabt hatte. Dazu war aber das Tempo auf den ersten Runden zu verhalten. Alina hatte zwischenzeitlich im Bundesleistungszentrum im brandenburgischen Kienbaum trainiert und plant in Kürze einen weiteren Wettkampf auf der Straße.