Corona-Virus und Marathon im März/April 2020: (So gut wie) Nichts geht mehr!

Als nächste Veranstalter gaben heute die Organisatoren des 37. Vienna City Marathon (VCM) am 19. April 2020 bekannt, dass sie schweren Herzens ihre Veranstaltung wegen der mit der Ausbreitung des Corona-Virus verbundenen Gefahren bei Massen-Events absagen müssen. Dazu werden der Organisationsleiter Wolfgang Konrad und der Geschäftsführer Gerhard Wehr zitiert: „Wir bedauern es außerordentlich für alle Hobbyläufer, für alle Topathleten und für alle unsere Mitarbeiter, die sich seit Monaten mit großem Einsatz auf die Veranstaltung vorbereitet haben. Im Licht einer länderübergreifend bestehenden Gesundheitskrise sowie aus Verantwortung gegenüber allen Läuferinnen und Läufern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der gesamten Bevölkerung können wir nicht anders, als von einer Durchführung des VCM abzusehen. Wir wollten den VCM fit für Covid-19 machen und haben alle Bereiche der Veranstaltung beleuchtet und vieles umorganisiert. Es gibt aber wohl keine Großveranstaltung mit erwarteten 45.000 Teilnehmern aus 130 Ländern, davon 12.000 aus dem Ausland, die es mit dem Virus aufnehmen kann, wenn es gleichzeitig darum geht, soziale Kontakte zu reduzieren.“

Erst gestern hatten sich die Organisatoren des 74. Paderborner Osterlaufs am 11. April 2020 entschlossen, die Veranstaltung in den Sommer zu verschieben. Gleiches gilt für den Marathon im Freiburg und die damit verbundenen deutschen Meisterschaften im Halbmarathon am 28./29. März Es steht zu befürchten, dass auch der Berliner Halbmarathon am 5. April (Anmerkung: Absage wurde am 12. März offiziell bestätigt) sowie der Hannover Marathon am 26. April verbunden mit den deutschen Marathon-Meisterschaften nicht zur Austragung kommen. International wurden die Halbmarathonläufe am 15. März in New York City, am 22. März in Athen und am 28. März in Prag gleichfalls abgesagt.

Nach dem ersten Corona-Virus-Befund in der Türkei wurde auch der Vodafone Halbmarathon in Istanbul am 5. April abgesagt. Der Lauf wird auf den Herbst auf den 22. September 2020 verschoben und rückt damit näher an den Marathon im November heran. Verschoben wird nun auch der NN Rotterdam Marathon am gleichen Tag auf einen späteren Termin im Jahr 2020. Und auch der Hamburg Marathon am 19. April und der traditionsreiche Boston Marathon am 20. April 2020 sollen zu einem späteren Termin über die Bühne gehen. Zum Marathon in Boston bleibt noch anzumerken, dass diese Veranstaltung mit bisher 123 Ausgaben noch nie ausgefallen ist.

Diesbezüglich ist auch ein Anordnung des Ministry of Sports in Kenia von Interesse, die wegen der Gefahr einer Corona-Epidemie allen kenianischen Topathleten nicht mehr gestattet, das Land in den kommenden vier Wochen wegen eines Starts im Ausland zu verlassen. Damit würden in dieser Zeitspanne allen doch stattfindenden Events ein wesentlicher Teil der Topelite fehlen. Somit wären dann auch die kürzlich in Tokyo und Nagoa praktizierten Beschränkungen auf einen reinen Elitelauf und den Verzicht auf Läufermassen nur bedingt sinnvoll.