96. Hakone Ekiden (Japan) am 2. und 3. Januar 2020: Tag 2 – Aoyama Gakuin Unversity gewinnt in sensationeller Rekordzeit

hakone-ekiden-logo

Die Aoyama Gakuin University (AGU) gewann den 96. Hakonen Ekiden, einen Staffellauf über 217,1 km mit 21 Teams von jeweils 10 Läufern der Universitäten aus dem Großraum Tokyos. Damit konnte dieses Team zum fünften Mal diesen Wettbewerb gewinnen, wobei die Strecke aus dem Zentrum Tokyos in die Sommerfrische Hakone und zurück in 10:45:23 so schnell wie noch nie in der 100-jährigen Geschichte dieser Veranstaltung zurückgelegt wurde. Wie grandios diese Gesamtzeit einzuschätzen ist, zeigt der Vergleich mit dem Streckenrekord von 10:52:09 aus dem Vorjahr durch die Tokai University, die diesmal in 10:48:25 Zweiter wurde. Die Siegerzeit von AGU entspricht einem km-Schnitt von 2:58,4 Minuten, gelaufen auf Etappen von ca. Halbmarathon-Länge von 10 Studenten einer Universität aus dem Großraum Tokyos. Rekorde gab es auch für die Tagesetappen von 107,5 km und 109,6 km, die am ersten Tag AGU in 5:21:16, am zweiten Tag aber die Tokai University in 5:23:47 aufstellten.

Der Rückweg von Hakone nach Tokyo mit den Wetterdaten. (c) NTV/Screenshot

Auch am zweiten Tag – dem Tag der Entscheidung – war das Interesse am „Hakone“ ungebrochen. Großartig von Nihon TV in allen Facetten in Szene gesetzt, verfolgten wieder mehrere 10 Millionen Zuseher das Geschehen landesweit am Bildschirm. Nach dem ersten Tag hat etwas überraschend Aoyama Gakuin einen Vorsprung von 3:22 auf den Vorjahressieger Tokai University auf Platz 4, die auf dem Rückweg nach den Vorleistungen der Läufer am stärksten einzuschätzen war. Wie erwartet sollte alles auf den Zweikampf zwischen diesen beiden Team hinauslaufen.

Start des Läufers des führenden Teams der AGU in Hakone. Es wird mit den Zeitabständen nach dem ersten Tag gestartet. (c) NTV/Screenshot

Als Erster am zweiten Tag ging Kohei Yano als sechster Läufer von AGU an den Start, überzog mit 2:42 den ersten Kilometer und wurde auch wegen des Anstiegs zum Sattel das Hakone-Passes sehr viel langsamer. 3:22 Minuten später startete Ryoji Tatezawa von der Toky University auf Platz 4, lag nach 5 km bereits auf Platz 3 und hatte den Rückstand auf 2:37 reduziert. Viel mehr konnte er aber auf der extremen Gefällstrecke nicht mehr gut machen, als Dritter beim Wechsel lag Tokai 2:30 hinter AGU zurück und Tatezawa stellte dabei mit 57:17 auf dem 20,8 km langen Teilstück mit ca. 800 m Gefälle einen tollen Streckenrekord auf.

Schon nach 2 km auf der siebten Etappe konnte sich Sakito Matsuzaki von Tokai auf Platz 2 vorlaufen und mit 1:03:03 für diesen Part den Rückstand  auf AGU um weitere 20 Sekunden auf 2:01 Minuten reduzieren. Der schnellste Mann in diesem Segment war allerdings Hiroki Abe von der Meiji University mit dem Streckenrekord von 1:01:40, womit er sein Team auf Platz 4 vorbringen konnte.

Auf der achten Etappe über 21,4 km war dann wieder ein Läufer von Tokai, Yohei Komatsu, mit 1:04:24 der Schnellste, AGU mit Shuya Iwami war aber nur eine Sekunde langsamer, so dass ich am Abstand der beiden führenden Teams von 2 Minuten so gut wie nichts änderte. Auf der vorletzten Etappe über 23,1 km fiel dann die Vorentscheidung, denn Yuta Kanbayashi von AGU verpasste mit 1:08:13 zwar den Kursrekord von 1:08:01, lag damit aber weit vor dem Läufer von Tokai, der mit 1:09:55 nur die achtbeste Zeit schaffte. Damit war der Vorsprung von AGU auf Tokai auf 3:42 angewachsen, und der Erfolg des Seriensiegers so gut wie sicher. Hinter den beiden Top-Teams lagen die Verfolgerteams mit über 8 Minuten Rückstand aussichtslos zurück.

Der Schlussläufer Keigo Yuhara sicherte den überlegenen Sieg von der Aoyama Gakuin University. (c) NTV/Screenshot

Auf der Schlussetappe von 23,0 km Länge sicherte der Schlussläufer von AGU Keigo Yuhara den Sieg. Er lief mit 1:09:48 nur die fünftbeste Zeit, aber das reichte völlig aus, um nicht nur den fünften Erfolg von AGU in den letzten sechs Jahren sondern auch einen phänomenalen Eventrekord von 10:45:23 zu sichern. Platz 2 ging an den Vorjahressieger die Tokai University in 10:48:25, die gleichfalls unter dem eigenen Eventrekord aus dem Vorjahr blieb. Die Koku Gakuin University komplettierte in 10:54:20 das Podium, knapp vor der Teikyo University in 10:54:23 und der Tokyo Kokusai University in 10:54:27. Die ersten 10 Teams, die damit auch für das Jahr 2021 ohne Qualifikation gesetzt sind, unterboten das vor wenigen Jahren noch als „Traummarke“ titulierte 11-Stunden-Limit.

Der Schlussläufer der siegreichen Aoyama Gakuin University wird von seinen Teamkameraden gefeiert. c) NTV/Screenshot

Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass die „Siebenmeilenstiefel“ aus Beaverton auch beim Hakone endgültig angekommen sind. Ca. 90% aller Läufer hatten die Schuhe an den Füßen, das sind deutlich mehr als im Vorjahr. Dabei ist es nicht unwichtig zu erwähnen, dass die Konkurrenz des Megakonzerns schon erheblich aufgeholt haben; das Konzept für den Leistungsschub ist einfach und schnell zu kopieren. In der internationalen Laufszene bringen die Schuhe im Marathon ca. 1:45 Minuten, auf den Hakone skaliert kommt man in ähnliche Dimensionen.

Die Schuhe der Teams/Einzelläufer beim Hakone Ekiden 2020. (c) rolows_13

Unabhängig davon sind die Leistungen der Studenten aus dem Großraum Tokyos grandios und in unseren Regionen kaum nachzuvollziehen. Selbst mit dem Vaporfly am Fuß sagen die Zeiten von 17 Studenten mit Projektionen auf den Halbmarathon von unter 61 Minuten eigentlich schon alles (Von den 210 gelaufenen Einzeletappen fallen dabei 42 wegen des Anstiegs und Abstiegs nach/von Hakone heraus. Auf der Bergabetappe blieben 15 Läufer unter einem 61 Minuten-HM-Schnitt, 9 sogar unter 60 Minuten. Die Topzeit von 57:17 entspricht einer HM-Zeit von 58:06, wobei es zunächst sogar bergauf geht.) Der Hakone-Ekiden ist und bleibt ein einmaliges Phänomen.

 

Die TOP10 des 96. Hakone Ekiden (2./3.1.2020):
Tokyo – Hakone – Tokyo (107,5 km – 109,6 km)
1. Aoyama Gakuin University
10:45:23 CR
2. Tokai University 10:48:25 (CR)
3. Koku Gakuin UniversityT 10:54:20
4. Teikyo University 10:54:23
5. Tokyo Kokusai University 10:54:27
6. Meiji University 10:54:46
7. Waseda University 10:57:43
8. Komazawa University 10:57:44
9. Soka University 10:58:17
10. Toyo University 10:59:11
Die schnellsten Läufer auf den einzelnen Etappen:
1 21.3 km Rei Yonemitsu Soka Univ 1:01:13
2 23.1 km Akira Aizawa Toyo Univ 1:05:57 CR
3 21.4 km Vincent Yegon Tokyo Kokusai 59:25 CR
4 20.9 km Yuya Yoshida Aoyama Gakuin 1:00:30 CR
5 20.8 km Hayato Miyashita Toyo Univ 1.10:25 CR
berghoch 800m
6 20.8 km Ryoji Tatezawa Tokai Univ. 57:17 CR
bergab 800m
7 21.3 km Hiroki Abe Meji Univ. 1:01:40 CR
8 21.4 km Yohei Komatsu Tokai Univ. 1:04:24
9 23.1 km Yuta Kanbayashi Aoyama Gakuin 1:08:13
10 23.0 km Yudai Soka Univ. 1:08:40  CR
Die TOP10 nach dem ersten Tag:
Tokyo – Hakone (107,5 km)
1. Aoyama Gakuin University 5:21:16 CR
2. Koku Gakuin University 5:22:49 (CR)
3. Tokyo Kokusai University 5:24:33 (CR)
4. Tokai University 5:24:38 (CR)
5. Meiji University 5:27:11
6. Teikyo University 5:27:15
7. Soka University 5:27:34
8. Komazawa University 5:27:44
9. Waseda University 5:28:48
10. Takushoku University 5:29:08
Die TOP10 des zweiten Tages:
Hakone – Tokyo (109,6 km)
1. Tokai University 5:23:47  CR
2. Aoyama Gakuin University 5:24:07
3. Teikyo University 5:27:08
4. Meiji University 5:27:35
5. Waseda University 5:28:55
6. Tokyo Kokusai University 5:29:54
7. Toyo University 5:29:56
8. Komazawa University 5:30:00
9. Soka University 5:30:43
10. Koku Gakuin University 5:31:31