Nanchang International Marathon am 10. November 2019: Kiplimo und Tola „pulverisieren“ die Streckenrekorde

Mit deutlichen Verbesserungen der Streckenrekorde ging der Nanchang International Marathon 2019 in der Jiangxi Provinz in Zentralchina über die Bühne. Bei den Männern lief Stephen Kiplimo (KEN) 2:09:54 und steigerte damit den Kursrekord aus dem Vorjahr um 3 1/2 Minuten und bei den Frauen gewann Melkam Tola (ETH) in 2:29:01

, womit sie weit unter dem Streckenrekord aus dem Vorjahr von 2:35:11 durch Jin Ming Ming das Ziel passierte.

Bei den Männern waren zunächst 8 Akteure vorne, die 10 km nach 30:41 und 15 km nach 46:21 erreichten. Über 1:17:13 bei 25 km blieben davon bei 30 km in 1:32:26 neben Kiplimo noch Cosmas Kyeva (KEN), Tadesse Temechachu (ETH) und Peng Jianhua (CHN) über. Die Entscheidung um den Sieg fiel bereits nach 32 km, wo Kiplimo schnell einen komfortablen Vorsprung herauslief, um das Rennen mit seiner ersten Zeit von unter 2:10 Stunden in 2:09:54 zu gewinnen. Im Februar hatte Kiplimo sich bei seinem Sieg im spanischen Castellon auf 2:11:28 steigern können. Platz 2 ging an Kyeva in 2:11:11 vor Temechachu in 2:11:31.Stephen Kiplimo lief beim Nanchang International Marathon einen neuen Streckenrekord. (c) Veranstalter

Bei den Frauen fiel die Entscheidung erst nach 39 km, wo sich Melkam Gizaw Tola von ihrer Landsfrau Bekelu Beji Geletu (ETH) entscheidend absetzen konnte. Gizaw, die 2017 beim Xiamen Marathon in 2:26:47 Platz 3 belegte, gewann in 2:29:01 und blieb damit weit unter dem Streckenrekord, was auch den Nächstplatzierten Geletu in 2:29:27 und Negese in 2:30:30 gelang.