8. „100 Meilen Berlin – Der Mauerweglauf“ am 17. August 2019: Sascha Dehling und Eleonora Corradini vorne

Sehr ereignisreich verlief (und verläuft aktuell noch) die 8. Ausgabe der „100 Meilen von Berlin – Der Mauerweglauf“ über gut 162 km um den Westteil Berlins. Bei den Männern sah der Sieger von 2017 Jan Lantink (NED) lange wie der sichere Sieger aus. Doch der bereits 61-jährige Ultraläufer aus den Niederlanden hatte mit km-Abschnitten um 4:05 Minuten auf den ersten 50 km die Pace überzogen (Marathon in ca. 3 Stunden, danach 100 km in ca. 7:45 Stunden),  kämpfte sich noch bis zu Kontrollpunkt an der Osdorfer Straße in Berlin Lichterfelde, wo er nach 108,8 km und einer Laufzeit von 8:38 Stunden das Rennen aufgab. Mit einem Abstand im Stundenbereich rückte nun der Lokalmatador Sascha Dehling (GER) von der LG Mauerweg in die Spitzenposition vor, die er bis ins Ziel im Friedrich-Jahn-Sportpark in 14:37:44 Stunden verteidigen konnte. Platz 2 ging an Frank Ewen (GER) aus Delbrück in 15:20:45 Stunden.

tSascha Dehling gewann mit großem Vorsprung die „100 Meilen von Berlin – Der Mauerweglauf“. (c) H. Winter

Bei den Frauen schaffte die 29-jährige Elenora Corradini (ITA) mit 15:22:49 Stunden ein neuen Streckenrekord und belegte in der Gesamtwertung aller Teilnehmer den 3. Platz. Zweitbeste Frau war auf dem 22. Platz Dany Moehle (AUT) in 18:27:58.

Derzeit gibt es große Probleme mit dem System für die Zeiterfassung, so dass offizielle Ergebnisse zur Stunde nur bedingt vorliegen.