49. TCS New York City Marathon am 3. November 2018: Vorjahressieger Mary Keitany und Lelisa Desisa wieder am Start

Mit den Vorjahressiegern Mary Keitany (KEN) und Lelisa Desisa (ETH) wird am 3. November 2019 der 49. TCS New York City Marathon gestartet. Bei den Männern wird mit Shura Kitata (ETH) und Geoffrey Kamworor (KEN) das weitere Podium des letzten Jahres vor Ort sein. Auch der deutsche Rekordhalter Arne Gabius (GER) wird erstmals die Strecke von der Verrazzano Narrows Bridge in den Central Park in Angriff nehmen. Bei den Frauen steht u.a. auch das (endgültige?) Marathondebüt der Weltrekordlerin im Halbmarathon Joyciline Jepkosgei (KEN) im Fokus des Interesses.

Lelisa Desisa ist auch beim New York City Marathon 2019 dabei. (c) H. Winter

Im letzten Jahr lag im Finale das Trio Desisa, Kamworor und Kitata in Front, das etwas überraschend Desisa ganz knapp gegen seinen Landsmann Kitata gewann. Der favorisierte Kamworor fiel nach gut 40 km zurück. Der kenianische Weltmeister im Halbmarathon zeigte gute Form beim Grand Prix in Bern Mitte Mai, zuvor hatte er aber seinen Titel bei der Cross-WM in Aarhus verloren. Der Mann mit der schnellsten Vorleistung ist Tamirat Tola (ETH), der beim Dubai Marathon 2018 2:04:06 erreichte. Seine aktuelle Form reflektiert seine Zeit von 27:18,10 bei den äthiopischen 10000m-WM-Trials im niederländischen Hengelo. Beim London Marathon im April wurde Tola Sechster in 2:06:57.

Insgesamt sind „nur“ vier Läufer mit PBs unter 2:08 Stunden am Start, was für ein World Marathon Majors Rennen am unteren Ende liegt. Inwieweit Arne Gabius in New York City überzeugen kann, scheint nach einer aktuellen Einschätzung mehr als fraglich. Beim Hannover Marathon im April war sein Auftritt als Siebter in 2:14:29 nicht unbedingt überzeugend.

Mary Keitany gewann den Ne York City Marathon 2018. (c) Livestream/Screenshot

Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Mary Keitany die erklärte Favoritin, die im letzten Jahr durch eine sensationell schnelle zweite Hälfte von 1:06:58 die zweitschnellste Zeit in New York City mit 2:22:48 lief. Beim London Marathon im April war allerdings Brigid Kosgei im zweiten Part noch schneller und Mary wurde dort in 2:20:58 nur Fünfte. Ihre Haupkonkurrentinnen dürften Worknesh Degafa (ETH) und Ruti Aga (ETH) sein, die beim Dubai Marathon im Januar 2:17:41 bzw. beim Berlin Marathon 2018 2:18:34 liefen. Aga war Anfang März beim Tokyo Marathon am Start und siegte dort bei widrigen Bedingungen in 2:20:40.

Liste der Eliteathletinnen:
Mary Keitany, KEN 02:17:01
Worknesh Degefa, ETH 02:17:41
Ruti Aga, ETH 02:18:34
Nancy Kiprop, KEN 02:22:12
Desiree Linden, USA 02:22:28
Sinead Diver, AUS 02:24:11
Kellyn Taylor, USA 02:24:29
Sara Hall, USA 02:26:20
Ellie Pashley, AUS 02:26:21
Belaynesh Fikadu, ETH 02:26:41
Yinli He, CHN 02:27:35
Diane Nukuri, USA 02:27:50
Buze Diriba, ETH 02:28:06
Allie Kieffer, USA 02:28:12
Mary Ngugi, KEN 02:28:33
Roberta Groner, USA 02:29:09
Gerda Steyn, RSA 02:31:04
Kaitlin Goodman, USA 02:32:08
Danna Herrick, USA 02:32:19
Lindsey Scherf, USA 02:32:19
Sasha Gollish, CAN 02:32:54
Kate Landau, USA 02:33:29
Katy Jermann, USA 02:33:41
Alia Gray, USA 02:34:00
Nicole DiMercurio, USA 02:36:03
Bizuwork Getahun, ETH 02:36:29
Bose Gemeda, ETH 02:39:15
Meseret Ali, ETH 02:40:41
Paula Pridgen, USA 02:41:29
Jennifer Bigham, USA 02:41:37
Margo Malone, USA 02:42:22
Ana Johnson, USA 02:43:11
Megan Foster, USA 02:43:44
Molly Bookmyer, USA 02:44:07
Joyciline Jepkosgei, KEN Debüt
Liste der Eliteathleten:
Tamirat Tola, ETH 02:04:06
Lelisa Desisa, ETH 02:04:45
Shura Kitata, ETH 02:04:49
Geoffrey Kamworor, KEN 02:06:12
Albert Korir, KEN 02:08:03
Yassine Rachik, ITA 02:08:05
Arne Gabius, GER 02:08:33
Abdi Abdirahman, USA 02:08:56
Jared Ward, USA 02:09:25
Michel Butter, NED 02:09:58
Yoshiki Takenouchi, JPN 02:10:01
Daniel Mesfun, ERI 02:10:06
Brett Robinson, AUS 02:10:55
Jack Rayner, AUS 02:11:06
Stephen Sambu, KEN 02:11:07
Tadesse Yae, ETH 02:11:50
Birhanu Dare, ETH 02:12:21
Tyler McCandless, USA 02:12:28
Mustafa Mohamed, SWE 02:12:28
Kiya Dandena, USA 02:12:56
Harbert Okuti, UGA 02:13:01
Tyler Pennel, USA 02:13:32
Tyler Jermann, USA 02:13:39
Joe Whelan, USA 02:13:39
Craig Leon, USA 02:13:40
Jarrett LeBlanc, USA 02:13:51
Brendan Martin, USA 02:15:30
Louis Serafini, USA 02:17:25
Matt McClintock, USA 02:18:03
Mo Hrezi, LBA 02:18:40
Mizael Carrera, PUR 02:19:29
Jamie Julia, PUR 02:20:17
Jorge Maravilla, USA 02:21:57
Connor McMillan, USA 02:23:28
Collin Bennie, USA Debüt
John Raneri, USA Debüt
Andy Vernon, GBR Debüt