Mattoni Olomouc Halbmarathon: Mary Keitany (KEN) gewinnt in tollen 66:38 – Bei den Männern wieder ein Überraschungssieger

nyc-10k-2015-keitanyMary Keitany war auch in Olomouc die überragende Läuferin und gewann den Halbmarathon in glänzenden 1:06:38.

Mary Keitany (KEN) war die überragende Läuferin beim Halbmarathon im tschechischen Olmütz am heutigen Samstagabend (20. Juni 2015). Sie siegte in 66:38 und verbesserte damit den Steckenrekord von Edna Kiplagat um über 2 Minuten!

Schnell hatte sich Keitany vom Rest des Feldes gelöst und stürmte mit ihrem Ehemann Charles Koech als Tempomacher durch die ersten 5 km in aberwitzigen 15:16. Damit lag sie auf Kurs von 1:04:24 und weit unter WR-Tempo. Im Februar hatte Florence Kiplagat beim WR in Barcelona von 1:05:09 diese Marke erst nach 15:38 passiert. Aber schon nach 10 km wurde das Tempo der weit vor dem Frauenfeld laufenden Kenianierin etwas moderater, so dass sie nach 31:11 für 10 km mit Kurs von 1:05:46 schon hinter dem WR zurücklag. Kiplagat war hier 31:01 schnell und lief ein grandioses Finale.

Zu diesem Zeitpunkt lag Keitany schon eine volle Minute vor der Kunkurrenz und die Frage war weniger die ihres Sieges als die einer außergewöhnlichen Zeit. Und da hatte sie im Anfangspart doch etwas überzogen, da sie den dritten 5 km Abschnitt nach 15:16 und 15:55 nur noch in 16:07 lief. Damit war eine Zeit im Bereich ihrer Bestmarke von 1:05:50 nicht mehr möglich und im Ziel reichte es dann „nur noch“ zu einer Zeit von 1:06:38. Im Halbmarathon der Frauen ist dies eine Zeit hoher internationaler Klasse. Damit lieferte Mary nach dem sehr schnellen Lauf am letzten Wochenende über 10 km in New York City auch an diesem Wochenende eine weitere Galavorstellung ab.

Für die Fotografen im Zielbereich gab es bei Einlauf von Keitany weniger erfreuliche Begleitumstände. Zwei offensichtlich mit der Situation überforderte junge Damen waren nicht in der Lage, rechtzeitig das Zielband zu spannen und Keitanys Sieg angemessen zu würdigen. Aber sicher ist die herausragende Zeit wichtiger als der äußere Rahmen. Doch die Organisatoren sollten schon sehr genau diesen Vorfall analysieren, damit sich so eine peinliche Sache in kommenden Jahren nicht noch einmal wiederholt.

Lange musste man warten bis bei den Frauen Rose Chelimo als Zweitplatzierte das Ziel nach 1:08:33 erreichte. Kurz dahinter wurde Angela Tanui (KEN) in 1:08:41 Dritte.

Bei den Männern gab es wie im Vorjahr eine faustdicke Überraschung, denn nicht die hoch eingeschätzten Ex-Weltrekordler Wilson Kipsang (KEN) oder der Welt- und Olympiasieger Stephen Kiprotich (UGA) bestimmten das Rennen, sondern wieder ein Nobody der Szene. Jonathan Kiptis (KEN) überraschte die Weltelite mit einem beherzten Lauf, der nach 5 km in 14:11 bei gut 8 km nur noch ihn und die beiden Landsleute Jonathan Maiyo und Cosmas Birech vorne sah. Nach Durchgangszeiten von 28:48 für 10 km und 42:37 für 15 km lag das Trio deutlich vorne, Wilson Kipsang lag hier mit 42:59 schon klar zurück. Dazu ist aber anzumerken, dass Kipsang eine Woche nach Platz 2 beim Halbmarathon im niederländischen Zwolle in Olmütz unter Magenproblemen litt.

Im Schlusspart fiel dann zunächst Birech und dann auch Maiyo zurück und Kiptis gewann in 1:00:21 sein erstes größeres Rennen in der globalen Laufszene. Platz 2 ging ebenso sicher an Jonathan Maiyo in 1:00:32 wie Platz 3 in 1:01:01 an Cosmas Birech. Wilson Kipsang wurde nur Fünfter in 1:02:09 und Stephen Kiprotich finishte sogar lediglich auf Platz in für ihn indiskutablen 1:03:07.

olomouc-hm-2015-results

Foto der Ergebnislisten bei Männern (links) und Frauen (rechts) aus Olomouc.  (c) A. Stretti

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:

1. KIPTIS Josphat Kiprop 01:00:21
2. MAIYO Jonathan 01:00:32
3. BIRECH Cosmas Jairus 01:01:01
4. KANDIE Felix 01:02:05
5. KIPSANG Wilson 01:02:09
6. YIRSAW Atalay 01:02:12
7. ARIKAN Polat Kemboi 01:02:12
8. RASHED Essa 01:02:25
9. NAGEGYE Abdi 01:02:56
10. KIPROTICH Stephen 01:03:07
11. MUTHONI Simon 01:03:07
12. MATSUMUTO Kenta 01:04:42

 

Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:

1. KEITANY Mary 01:06:38
2. CHELIMO Rose 01:08:33
3. TANUI Angela 01:08:41
4. KIPROP Helah 01:09:25
5. CHUMBA Eunice Chebi 01:10:50