7. Mattoni Karlovy Vary (Karlsbad) Halbmarathon am 18. Mai 2019: Überlegene Siege von Rachik und Fisikovici

runczech_logo_m

Bei der 7. Ausgabe des Mattoni Karlovy Vary (Karlsbad) Halbmarathon gab es überlegene Siege durch Yassine Rachik (ITA) und  Lilia Fisikovici (MDA). Mit dem Fokus auf europäische Athleten („European Heroes“) waren zum zweiten Mal keine ostafrikanischen Läufer am Start. Rachik gewann in 1:02:59, Fisikovici lief als Siegerin 1:12:34; beide Zeiten sind international nicht unbedingt hochklassig. Dies liegt sicher auch daran, dass es dem Veranstalter RunCzech wieder nicht gelang, hochkarätige europäische Topathleten für diesen Lauf zu gewinnen. Immerhin kamen 4000 Läufer zum Halbmarathon in das Kurbad mit mondäner Vergangenheit, weitere 3000 Teilnehmer waren in einem Family Run dabei.

run-czech-karlovy-vary-hm-2019-startStart zur 4. Ausgabe des Halbmarathon in Karlsbad. (c) RunCzech

Die Rennen an der Spitze war recht einseitig und sehr übersichtlich. Bei den Männer war zunächst ein Trio mit Vorjahressieger Roman Romenko (UKR), Rachik sowie Mykola Iukhymchuk (UKR) vorne, doch bereits bei 5 km in 14:55 konnte zuerst  Iukhymchuk und bald darauf auch Romanenko den Anschluss an Rachik nicht mehr halten. Rachik hatte bei 10 km in 29:39 einen Vorsprung von 12 Sekunden auf die beiden Ukrainer, den er im zweiten Teil des Rennens noch erheblich ausbauen konnte. Dabei konnte der 25-jährige für Italien startende gebürtige Marokkaner das Tempo immer knapp um einen 3 Minuten/km-Schnitt halten, was ihm im Ziel in 1:02:59 ganz knapp unter eine Zeit von 63 Minuten einbrachte.

run-czech-karlovy-vary-hm-2019-winner-rachikYassine Rachik gewann den Halbmarathon in Karlsbad. (c) CZ-TV/Screenshot

Rachik, der zuletzt Ende April beim London Marathon in 2:08:05 überzeugen konnte, hatte damit einen Vorsprung von über 1 1/2 Minuten auf Romanenko herausgelaufen, der in 1:04:38 seinen Vorjahressieg nicht wiederholen konnte. Dritter wurde Mykola Iukhymchuk (UKR) in 1:04:59.

run-czech-karlovy-vary-hm-2019-winners-menDie Erstplatzierten beim Halbmarathon in Karlsbad: Romanenko, Rachik und  Iukhymchuk (v.l.). (c) CZ-TV/Screenshot

Bei den Frauen war die Athletin mit der besten Vorleistung von 1:10:45 ohne ernsthafte Konkurrenz. Lilia Fisikovici (MDA) aus Moldawien ließ die Mitstreiterinnen schnell zurück und hatte über 16:47 nach 5 km und 33:42 nach 10 km bei 15 km in 51:49 einen Vorsprung von 1 1/2 Minuten auf ein Verfolgerduo. Sie gewann in 1:12:34 vor den beiden Ukrainerinnen Olha Kotovska (UKR) in 1:14:32 und Viktoria Kalyuzhna (UKR) in 1:14:45.  Die Serie der “ EuroHeroes“ – Straßenläufe ohne (Ost-)Afrikaner –  wird bereits am 1. Juni in České Budějovice, am 15. Juni in Olomouc und am 21. September in Ústí nad Labem fortgesetzt.

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
1. RACHIK, YASSINE ITA 1:02:59
2. ROMANENKO, ROMAN UKR 1:04:38
3. IUKHYMCHUK, MYKOLA UKR 1:04:58
4. POLLOCK, PAUL IRL 1:05:18
5. GHELAOUZOS, KOSTAS GRE 1:06:57
Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
1. FISIKOVICI, LILIA MDA 1:12:34
2. KOTOVSKA, OLHA UKR 1:14:32
3. KALYUZHNA, VIKTORIA UKR 1:14:45
4. SKRYPAK, OLGA UKR 1:15:55
5. HANDZLIK, DAGMARA CYP 1:18:34