7. Mattoni Karlovy Vary (Karlsbad) Halbmarathon am 18. Mai 2019: Auch diesmal nur europäische „Topathleten“ am Start

runczech_logo_m

Auch bei der 7. Ausgabe des Mattoni Karlovy Vary (Karlsbad) Halbmarathon werden wie schon im Vorjahr keine ostafrikanischen Athleten am Start sein. Von den Organisatoren von RunCzech wird dies damit motiviert, europäischen Athleten eine Plattform zu geben. Dabei bleibt allerdings die Frage, ob das Leistungsniveau dann ein IAAF Golden Label rechtfertigt, das momentan noch alle sieben Veranstaltungen der RunCzech-Serie aufweisen. Zu halten ist dieser Status nach dem letzten Lauf in Karlsbad eigentlich nicht mehr. Und ob die Rennen durch die Abstinenz der Kenianer und Äthiopier wirklich spannenender werden, kann erheblich bezweifelt werden. Sie werden aber sicher langsamer …

Im letzten Jahr siegten Roman Romanenko (UKR) in 1:03:58 und Eva Vrabcova (CZE) in 1:11:54, von denen Romanenko mit einer PB von 1:03:22 wieder vor Ort sein wird. Er wird auf ein Elitefeld bei den Männern treffen, von denen noch kein Läufer unter 62 Minuten die Halbmarathon-Distanz gerannt ist. Wenn man vergleicht, dass bei Lauf in Ras Al Khaimah im Februar 11 Läufer unter 60 Minuten blieben, ist das Läuferfeld in Karlsbad sicher nur „zweite Wahl“, zumal sich die europäische Topelite (Wanders, Abraham, Abdi, Koen, Hawkins, etc.) anderweitig engagiert.

karlovy-vary-hm-2018-18km-romanRoman Romanenko geht wieder als einer der Favoriten in Karlsbad an den Start. (c) CZTV/Screenshot

Die stärksten Konkurrenten von Romanenko um den Titel dürften Yassine Rachik (ITA), der in Neapel kürzlich 1:02:29 lief, El Hassan Oubaddi (ESP) mit 1:02:40 und Paul Pollack (IRL) mit einer PB von 1:02:10 sein. Rachik war zuletzt beim London Marathon am 28. April am Start und konnte sich dort auf beachtliche 2:08:05 steigern.

Die Frauen mit der besten Vorleistungen sind mit 1:10:45 ist Lilia Fisikovici (MDA), die sich bereits für ihr Land für Olympia 2020 in Toyko qualifizieren konnte, sowie Simona Staicu (CYP) mit 1:10:11. Zu beachten sein dürfte auch Viktorya Kalyuzhna (UKR), die sich im letzten Jahr im heimischen Bila Tserkva auf 1:11:50 steigern konnte. Im gleichen Lauf erreichte ihre Landsfrau Yulia Schmatenko (UKR) sogar 1:11:22.  Die Serie der “ EuroHeroes“ startet am Samstag in Karlsbad um 18 Uhr, am 1. Juni wird in České Budějovice, am 15. Juni in Olomouc und am 21. September in Ústí nad Labem gelaufen.

Liste der Eliteathleten:

  • Roman Romanenko | UKR | 01:03:22
  • Yassine Rachik | ITA | 01:02:18
  • El Hassan Oubaddi | ESP | 01:02:40
  • Paul Pollock| IRL | 01:02:10
  • Mehdi Frere | FRA | 01:04:21
  • Mykola Yukhymchuk | UKR | 01:02:28
  • Roman Prodius | MDA | 01:03:37
  • Jan Kohut | CZE | 01:06:18
  • Marek Hladík | SVK | 01:09:19
  • Jiří Csirik | CZE | 01:09:54
  • Jiří Petr | CZE | 01:10:09
  • Tomáš Navrátil | CZE | 01:09:55
  • Vladimír Marčík | CZE | 01:11:44
  • Martin Kučera | CZE | 01:08:38
  • Kosta Ghelaouzos | GRE | 01:08:08
  • Christian Kresnik | AUT | 01:10:09
    .
    Liste der Eliteathletinnen:
  • Lilia Fisikovici | MDA | 01:10:45
  • Viktoria Kalyuzhna | UKR | 01:11:50
  • Olga Skrypak | UKR | 01:13:48
  • Olha Kotovska| UKR | 01:12:19
  • Yulia Schmatenko | UKR | 01:11:22
  • Petra Pastorová | CZE | 01:14:10
  • Petra Kamínková | CZE | 01:12:12
  • Ivana Sekyrová | CZE | 01:14:06
  • Dagmara Handzlik | CYP | –
  • Simona Staicu | CYP | 01:10:11