39. Virgin money London Marathon am 28. April 2019: Pressekonferenz mit den Elite-Läuferinnen

london-marathon-logo-2015

Im Rahmen der Pressekonferenz mit den Eliteathletinnen anlässlich der 39. Ausgabe des Virgin money London Marathon am heutigen Donnerstag war nur wenig Neues zu erfahren. Von Interesse mag die Information sein, dass geplant ist, die erste Hälft mit weiblichen Tempomacherinnen in etwa 68:30 Minuten anzugehen. Damit wäre dann der Weltrekord in einem reinen Frauenrennen, den Mary Keitany (KEN) im vorletzten Jahr in London auf 2:17:01 steigerte, bei der Klasse des Elitefeldes durchaus in Gefahr. Denn im Gegensatz zum Hitzerennen des Vorjahres dürfte sich diesmal das Wetter weit kooperativer darstellen, mit Temperaturen um 12°C und einem Taupunkt von 4°C. Ein allerdings unsicherer Faktor ist noch der Wind, der aktuell recht kräftg durch die britische Hauptstadt bläst.

Die einmalige Klasse des Frauenfeldes veranschaulichen sechs Läuferinnen im Feld, die schon unter 2:20 Stunden gelaufen sind, vier davon sogar unter 2:19. „Titelverteidigerin“ ist Vivian Cheruiyot (KEN), die das Hitzerennen im letzten Jahr in 2:18:31 gewinnen konnte. Die Weltklasse-Läuferin während ihrer Karriere auf der Bahn, absolviert in London ihren fünften Marathon und kommt nach eigener Aussage mit der langen Distanz immer besser zurecht. Dies hat zuletzt in New York City auch Topstar Mary Keitany (KEN) bestätigt, die eine einmalige zweite Hälfte lief und damit sicher als Topfavoritin ins Rennen geht. Um die Vorbereitung auf London nicht zu gefährden, hatte Mary sogar auf einen Halbmarathon im Frühjahr (in der Regel: RAK) verzichtet.

Nicht unterschätzen sollte am Brigid Kosgei (KEN), die zuletzt den Chicago Marathon in einem mutigen Sololauf in 2:18:35 gewann und 2019 zwei Halbmarathonläufe im Regime von 65+ Minuten absolvierte. Mit dieser Performance auf der Unterdistanz dürfte sie in den engsten Favoritenkreis aufrücken. Auch Gladys Cherono (KEN) hat mit dem Berlin Marathon 2:18:11 einen Majors-Marathon gewonnen und ist neben Keitany die erfahrenste Läuferin im Feld. Ihre Aussichten auf einen weiteren Sieg in einem Top-Marathon sind aber eher gering einzuschätzen. Als weitere Läuferin mit einer Bestzeit unter 2:20 Stunden wird Birhane Dibaba (ETH) am Start sein, Tirunesh Dibaba hatte dagegen kurzfristig abgesagt und freut sich nun auf ein weiteres Baby.

london-mar-2019-pk-topwmFototermin vor der Pressekonfernz mit den Topathletinnen: Cherono, Cheruiyot, Keitany und Brigid Kosgei (v.l.). (c) H. Winter
.
Liste der Eliteathletinnen:
Mary KEITANY KEN 2:17.01
Gladys CHERONO KEN 2:18.11
Vivian CHERUIYOT KEN 2:18.31
Brigid KOSGEI KEN 2:18.35
Roza DEREJE ETH 2:19.17
Birhane DIBABA ETH 2:19.51
Haftamnesh TESFAY ETH 2:20.13
Yuka ANDO JPN 2:21.36
Tadelech BEKELE ETH 2:21.40
Linet MASAI KEN 2:23.46
Mayo ICHIYAMA JPN 2:24.33
Sinead DIVER AUS 2:25.19
Carla Salome ROCHA POR 2:25:27
Molly HUDDLE USA 2:26.44
Sonia SAMUELS GBR 2:28.04
Lilia FISIKOVICI MDA 2:28.26
Charlotte PURDUE GBR 2:29.23
Lily PARTRIDGE GBR 2:29.24
Emily SISSON USA Debüt