74. Lake Biwa Mainichi Marathon (Japan) am 10. März 2019: Vorjahressieger Ndirangu wieder am Start

lake-biwa-2019-logo

Mit einem starken Elitefeld wartet am kommenden Sonntag die 74. Auflage des Lake Biwa Mainichi Marathon am größten Binnensee der Insel auf. Der Lauf in Otsu gehört zu den traditionsreichsten Marathon-Veranstaltungen Japans und besteht sogar noch länger als der noch berühmtere Bruder in Fukuoka. Durch den späten Termin des Tokyo Marathon hat sich auch der Termin für den „Biwako“ nach hinten verschoben, wo für die japanische Männerelite die letzten Chancen bestehen, sich für die Olympiaqualifikation des Landes im September – die Marathon Grand Championchips (MGC) – zu qualifizieren. In den letzten Jahren wurde die Anzahl an ausländischen eingeladenen Eliteläufern immer größer, was auch für die kommende Ausgabe zutrifft.

Mit Macharia Ndirangu (KEN) ist der Vorjahressieger wieder am Start, der im letzten Jahr bei seinem Marathon-Debüt den Lauf in Otsu in 2:07:53 gewinnen konnte. Der schnellste Läufer auf der umfangreichen Startliste ist Deribe Robi (ETH), der 2015 in Eindhoven 2:05:58 lief. In den letzten beiden Jahren war er in Valencia am Start und schaffte dort als Platzierter 2:06:38 und 2:07:33. Neben einer ganzen Serie weiterer Läufe im Regime um 2:10 Stunden, wurde er im März 2018 in Seoul Siebter in 2:08:51. Ernest Ngeno (KEN) wurde beim letzten Paris Marathon Dritter in 2:06:41 und mit Stephen Kiprotich (UGA) ist der Olympiasieger im Marathon von 2012 am Start. Kiprotich lief seine PB von 2:06:33 als Zweiter beim Tokyo Marathon 2015, danach schaffte er Zeiten im Regime um 2:08 Stunden. Seine letzten Ergebnisse sind ein Platz 5 in Hamburg im April 2018 in 2:07:57 und ein 7. Platz in Toronto im Oktober in 2:11:06.

lake-biwa-mar-2018-winner-ndiranguMacharia Ndirangu gewann den Lake Biwa Marathon im letzten Jahr in 2:07:53. (c) NHK/Screenshot

Zusätzlich zu diesen Topläufern werden sich eine ganze Reihe weiterer Eliteathleten internationaler Klasse an der Startlinie einfinden. Im November 2018 lief Benson Seurei (BHR) in seinem ersten richtigen Marathon als Zehnter in Valencia 2:07:31, Augustino Sulle (TAN) erreichte im Oktober beim Toronto Waterfront Maraton 2:07:46 und gleichfalls 2018 stellte Stephen Mokoka (RSA) in Kapstadt mit 2:08:31 einen Streckenrekord auf, der gleichzeitig die schnellste jemals auf südafrikanischem Boden erzielte Marathon-Zeit darstellt. Und noch ein Läufer im Feld erreichte seine PB im letzten Jahr, Asefa Tefera (ETH) wurde in 2:08:34 Siebter beim Frankfurt Marathon.

prag-hm-2017-finish-yukiYuki Kawauchi geht am Lake Biwa wieder an den Start. (c) H. Winter

Das japanische Lauf-Unikum und der sensationelle Boston-Marathon-Sieger Yuki Kawauchi (JPN) geht schon zwei Wochen nach seinem Gewinn des Shizuoka Marathon in 2:13:41 schon wieder an den Start eines Marathonlaufs. Yukis PB ist 2:08:14, aber eine realistischere Einschätzung ist seine Zeit von 2:09:01 beim Gold Coast Marathon 2016. Eigentlich ist seine Wettkampfplanung mehr als unsinnig, aber es wäre nicht das erste Mal, dass Yuki seine Kritiker überrascht. Weitere ausländische Starter sind Alphonce Simbu (TAN), der in 2:09:10 Fünfter beim London Marathon 2017 wurde, der in Japan lebende Michael Githae (KEN), Vierter am Lake Biwa im letzten Jahr in 2:09:21, Amanuel Mesel (ERI)  mit 2:09:22 vom Fukuoka Marathon 2017 sowie der Sieger des Wien Marathon 2019 in 2:09:29 Salah-Eddine Bounasr (MAR).

Von japanischer Seite seien hier aufgeführt Kenji Yamamoto (JPN), der  2:08:48 in Tokyo im Jahr 2018 lief, Hiroyuki Yamamoto (JPN), in 2:09:12 Zehnter beim Tokyo Marathon 2017, und Suehiro Ishikawa (JPN), der Vierte des Vorjahres am Lake Biwa in 2:09:25. Nicht nur diese letztgenannten Läufer machen sich noch Hoffnungen auf die Teilnahme an der Olympia-Qualifikation der Japaner im September 2019 auf dem Olympiakurs in Tokyo. Beachten sollte man ferner die Debütanten Yuta Takahashi (JPN) mit 1:01:52 beim Marugame Halbmarathon vor einem Monat, Abiyot Abinet (ETH) mit einer PB von 1:01:21, Workneh Derese (ETH), der Dritte beim Ageo City Halbmarathon im November in 1:01:50 und Yusuke Ogura (JPN) mit 1:02:03 beim Marugame Halbmarathon im Jahr 2015.

Liste der Eliteathleten:
Deribe Robi ETH 2:05:58 Eindhoven 2015
Ernest Ngeno KEN 2:06:41 Paris 2018
Stephen Kiprotich UGA 2:06:33 Tokyo 2015
Benson Seurei BHR 2:07:37 Valencia 2018
Augustino Sulle TAN 2:07:46 Toronto Waterfront 2018
Macharia Ndirangu KEN 2:07:53 Lake Biwa 2018
Stephen Mokoka RSA 2:08:31 Kapstadt 2018
Asefa Tefera ETH 2:08:34 Frankfurt 2018
Yuki Kawauchi JPN 2:08:14 Seoul 2013
Kenji Yamamoto JPN 2:08:48 Tokyo 2018
Alphonce Simbu TAN 2:09:10 London 2017
Hiroyuki Yamamoto JPN 2:09:12 Tokyo 2017
Michael Githae KEN 2:09:21 Lake Biwa 2018
Amanuel Mesel ERI 2:09:22 Fukuoka 2017
Suehiro Ishikawa JPN 2:09:25 Lake Biwa 2016
Salah-Eddine Bounasr MAR 2:09:29 Wien 2018
Fumihiro Maruyama JPN 2:09:39 Lake Biwa 2016
Satoru Sasaki JPN 2:10:10 Lake Biwa 2017
Shogo Kanezane JPN 2:10:19 Beppu-Oita 2019
Minato Oishi JPN 2:10:39 Beppu-Oita 2017
Abiyot Abinet ETH 1:01:21 Debüt
Workneh Derese ETH 1:01:50 Debüt
Yuta Takahashi JPN 1:01:52 Debüt
Yusuke Ogura JPN 1:02:03 Debüt