13. Tokyo Marathon am 3. März 2019: Kenenisa Bekele nimmt den nächsten Anlauf

tokyo-mar-2019-logoDie äthiopische Lauflegende Kenenisa Bekele ist einer der Topstars bei der 13. Auflage des Tokyo Marathon am 3. März 2019 in der japanischen Hauptstadt. Nach seinem Ausscheiden beim Amsterdam Marathon 2018 nach 40 km ist dies der nächste Anlauf des vielfachen Weltmeisters und Olympia-Siegers auf den Unterdistanzen, einen Marathon bis ins Ziel zu laufen. Seine (mit Abstand) beste Leistung auf der Marathon-Distanz vollbrachte der Äthiopier im Zweikampf mit Wilson Kipsang beim Berlin Marathon 2016 in 2:03:03. Kipsang hält mit 2:03:58 den Kursrekord auf dem seit 2017 modifizierten Kurs, wird aber in diesem Jahr nach seinem Ausstieg in 2018 nicht in Tokyo sondern in London an den Start gehen.

london-mar-2016-bekele-finishKenenisa Bekele ist einer der Topstars beim Tokyo Marathon. (c) H. Winter

Bekeles Konkurrenz wird ihm den Sieg nicht einfach machen. Weitere fünf Akteure bei den Männern haben die 2:05 Stunden-Marke bereits unterboten. Erst kürzlich hat der Gewinner des Rotterdam Marathon von 2016 in 2:06:11, Marius Kipserem (KEN) den ersten Marathon in Abu Dhabi in 2:04:04 gewonnen, der leider um ca. 120 m zu kurz war. Aber Kipserem ist mit dieser Leistung im Emirat ein erster Anwärter auf den Sieg. Auch die Leistung von Birhanu Legese (ETH) von 2:04:15 vom Dubai Marathon 2018 lieg erst ein Jahr zurück, während „Mr. Tokyo“ Dickson Chumba bereits 2014 seine PB von 2:04:32 in Chicago aufstellte. Chumba gewann den Tokyo Marathon im letzten Jahr in 2:05:30, ein halbes Jahr später stieg er in Chicago aus. Ansosten belegte er in Tokyo die Plätze 1, 3, 3, und 3 in den Jahren 2014 bis 2017.

Ein Shooting Star des letzten Jahres ist El Hassan El Abbassi (BRN), der sich im November 2018 als Zweiter in Valencia sensationell auf 2:04:43 steigern konnte. Seifu Tura (ETH) war im Januar 2018 der siebtplatzierte Läufer, der in 2:04:44 beim Dubai Marathon 2018 unter 2:05 Stunden blieb. Weiterhin zu beachten sind Norbert Kigen (KEN) mit 2:05:13 beim Amsterdam Marathon 2017, Gideon Kipketer (KEN) mit 2:05:51 beim Tokyo Marathpn 2017 sowie Bedan Karoki (KEN), der erst am letzten Sonntag Dritter beim Halbmarathon in Houston wurde und von den Unterdistanzen erheblich mehr Potential hat, als es seine Bestzeit von 2:07:41 vom London Marathon 2017 ausweist. Dazu gesellt sich eine ganz Phalanx japanischer Läufer, die im letzten Jahr mit dem Landesrekord von Yuta Shitara für Furore sorgten. Diesen Rekord konnte Suguru Osako (JPN) im Oktober in Chicago auf 2:05:50 steigern, womit er durchaus gute Platzierungschancen hat.

Bei den Frauen stehen vier Läuferinnen auf der Startliste, die bereits die Schallmauer im Marathon der Frauen von 2:20 Stunden unterboten haben. Allen voran ist diesbezüglich Ruti Aga (ETH) zu nennen, die sich als Zweite beim Berlin Marathon 2018 auf 2:18:34 steigern konnte. Feyse Boru Tadese (ETH) und Yebrgual Melese (ETH) liefen beim Dubai Marathon 2018 2:19:30 sowie 2:19:36, während die PB von der Ex-Weltrekordlerin im Halbmarathon Florence Kiplagat (KEN) von 2:19:44 bereits im Jahr 2011 in Berlin erzielt wurde.

Dem Veranstalter in Tokyo lagen ca. 350.000 Meldungen vor, von denen gut 30.000 für einen Start durch die Straßen der Hauptstadt mit Ziel an der Tokyo Station ausgewählt wurden.

Elitefeld Marathon der Männer:
Kenenisa Bekele (ETH) 2:03:03 2016 Berlin
Marius Kipserem (KEN) 2:06:11
2:04:04
2016 Rotterdam
2018 Abu Dhabi (zu kurz)
Birhanu Legese (ETH) 2:04:15 2018 Dubai
Dickson Chumba (KEN) 2:04:32 2014 Chicago
El Hassan El Abbassi (BRN) 2:04:43 2018 Valencia
Seifu Tura (ETH) 2:04:44 2018 Dubai
Nobert Kigen (KEN) 2:05:13 2017 Amsterdam
Gideon Kipketer (KEN) 2:05:51 2017 Tokyo
Deme Tadu Abate (ETH) 2:06:47 2018 Amsterdam
Bedan Karoki (KEN) 2:07:41 2017 London
Suguru Osako (JPN) 2:05:50 2018 Chicago
Ryo Kiname 2:08:08 2018 Tokyo
Elitefeld Marathon der Frauen:
Ruti Aga (ETH) 2:18:34 2018 Berlin
Feyse Boru Tadese (ETH) 2:19:30 2018 Dubai
Yebrgual Melese (ETH) 2:19:36 2018 Dubai
Florence Kiplagat (KEN) 2:19:44 2011 Berlin
Ababel Yeshaneh (ETH) 2:33:10
2:20:16
2013 Mila
2018 Abu Dhabi
Shure Demise (ETH) 2:20:59 2015 Dubai
Bedatu Hirpa (ETH) 2:21:32 2018 Frankfurt
Mimi Belete (BRN) 2:22:29 2018 Toronto
Helen Tola (ETH) 2:22:48 2018 Berlin
Rose Chelimo (BRN) 2:22:51 2017 Boston
Ruth Chebitok (KEN) 2:23:29 2018 Toronto
Joan Chelimo Melly (KEN) Debut 1:05:04 2018 Prag HM
Honami Maeda(JPN)   2:23:48 2018 Osaka Women