42. Winner Tiberias Marathon (ISR) am 4. Januar 2019: Äthiopisches Podium mit recht moderaten Zeiten

tiberias-mar-2019-logoDie Zeiten, zu denen gleich zu Anfang des Jahres beim Marathon in Tiberias am See Genezareth hochwertige Ergebnisse erzielt wurden, scheinen erst einmal vorbei zu sein. So gab es wie in den letzten Jahren auch bei der 42. Ausgabe des Winner Tiberias Marathon auf der Strecke am Ufer des Sees sehr moderate Siegerzeiten. Bei den Männern siegte Aimro Alamia (ETH) in 2:15:16 und bei den Frauen ohne jede afrikanische Konkurrenz reichten Beatie Deutsch (ISR) sogar nur 2:42:18 zum Sieg. Das Rennen der Männer bestimmte zunächst an der Spitze das Trio bestehend aus Aimro Alamia, Tiruneh  Asmamaw und Tegegne Yitayu (alle ETH), das 10 km nach 31:34, 20 km nach 1:03:24 und die Hälfte in 1:06:48 erreichte. Dahinter lag in der Verfolgung ein weiteres Trio nach der Hälfte fast 2 Minuten zurück.

Bis 30 km in 1:35:07 änderte sich an dieser Konstallation wenig, wobei der Rückstand der Verfolger auf 2:15 Minuten angewachsen war. Aus der Spitzengruppe fiel nun bald Yitayu zurück, der völlig einbrach und am Ende das Ziel nur als Sechster in 2:23:12 erreichte. An der Spitze setzte sich kurz vor der 40 km Marke Alamia von Asmamaw ab und gewann das Rennen in 2:15:16 vor seinem langfristigen Begleiter Asmamaw in 2:15:46. Um Platz 3 gab es ein spannendes Finish zwischen Tessena Alemu (ETH) und Malakam Jember (ISR), das der Äthiopier in 2:17:34 knapp zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

tiberias-mar-2019-podium-menDas „Podium“ bei der 42. Auflage des Tiberias Marathon. (c) Veranstalter

Bei den Frauen lag zunächst Yelena Dolinin (ISR) weit in Front und hatte nach der Hälfte in 1:20:46 einen Vorsprung auf Beatie Deutsch und Mantamar Bikaya (ISR) von gut 3 Minuten. Dolinin ließ aber schon bald danach deutlich im Tempo nach und wurde von Deutsch passiert, die das Rennen überlegen in 2:42:18 gewann. Dolinin wurde Zweite in 2:46:13 vor Bikaya in 2:56:33. Platz 5 ging an die deutsche Läuferin Eva Buchholz, die mit breitensportlichen 3:02:09 eine neue deutsche Jahres-Bestleistung erzielen konnte.

Ergebnisse Marathon der Männer:
1. Aimro Alamia ETH 2:15:16
2. Tiruneh  Asmamaw ETH 2:15:46
3. Tessena Alemu ETH 2:17:34
4. Malakam Jember ISR 2:17:36
5. Agza Guada ISR 2:18:17
6. Tegegne Yitayu ETH 2:23:12
Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. Beatie Deutsch
ISR 2:42:18
2. Yelena Dolinin ISR 2:46:13
3. Mantamar Bikaya ISR 2:56:33
4. Noa Berkman ISR 2:57:48
5. Eva Buchholz GER 3:02:09