4. Saitama International Marathon am 9. Oktober 2018: Dalila Gosa gewinnt Sprintduell

saitama-mar-2018-logoDie für Bahrein startende gebürtige Äthiopierin Dalila Gosa (BRN) gewann die 4. Ausgabe des Saitama International Marathon im nördlichen Stadtteil von Tokyo, wo der Toykyo Womens Elite-Marathon seinen Ausgang nahm. Nach einem kurzen Intermezzo für wenige Jahre in Yokohama hat die Veranstaltung seit 4 Jahren eine Bleibe in Saitama gefunden, wobei die Besetzung mit Topathletinnen nicht mehr ganz an die der früheren Jahre heranreicht. In dem Rennen ging es für die beteiligten japanischen Elitefrauen um eine Zeit von unter 2:29 Stunden, die zur Teilnahme an den Olympic Trials für Tokyo 2020 berechtigt. Mit drei (weiblichen) Tempomachern – Diana Kipyokei, Stacy Ndiwa und Kaori Yoshida – erreichten acht weitere Läuferinnen an der Spitze 5 km nach 17:13 und 10 km nach 34:33. Bei 15 km in 51:54 befanden sich noch 6 Läuferinnen vorne auf Kurs von exakt 2:26 Stunden.

Über 1:09:22 bei 20 km erreichten 5 Läuferinnen die Hälfte der Distanz nach 2:13:10. Damit war das Tempo im Rahmen der Erwartungen, schon im Vorfeld stand ein Angriff auf den Kursrekord von 2:23:13 durch die Siegerin der beiden Vorjahre Flomena Cheyech nicht zur Debatte. Bei 25 km in 1:26:46 war noch das Trio Gosa, Shitaye Eshete Habtegebriel (BRN) und Sylvia Kibet (KEN) vorn, das bei 30 km in 1:44:15 fast eine Minute vor der Konkurrenz lag. Bis 35 in 2:01:52 konnte Kibet in der Spitze mithalten, bevor sie anschließend gewaltig einbrach und schnell zurückfiel. Den Kampf um den Sieg machten nun die beiden „Läuferinnen aus Bahrein“ untereinander aus, wobei die Siegerin Gosa einen Angriff ihrer Mitstreiterin kurz nach 40 km in 2:18:24 konterte und am Ende in 2:25:35 knapp vor Eshete Habtegebriel in 2:25:39 das Ziel erreichte.

saitama-mar-2018-finish-gosaDalila Gosa gewann die 4. Ausgabe des Saitama International Marathon. (c) Veranstalter

In den vier bisherigen Ausgaben dieser Veranstaltung war dies die zweitbeste Siegerzeit. Silvia Kibet (KEN) wurde in 2:28:38 Dritte und Marie Imada (JPN) war als Vierte in persönlicher Bestzeit von 2:29:35 beste aus der großen Phalanx der japanischen Läuferinnen, von denen aber keine die Qualifikationsnorm für die Olympischen Marathon Trials der Japaner erfüllen konnte.

Ergebnisse Marathon der Frauen:
1. Dalila Gosa BRN 2:25:35
2. Shitaye Eshete BRN 2:25:39
3. Sylvia Kibet KEN 2:28:38
4. Marie Imada JPN 2:29:35
5. Mao Kiyota JPN 2:31:07
6. Saki Tokoro JPN 2:32:11
7. Miharu Shimokado JPN 2:34:21
8. Hiroko Yoshitomi JPN 2:34:47