7. 100 Meilen Berlin am 11. August 2018: Yoshihiko Ishikawa (JPN) gewinnt überlegen

100Meilen-Logo_der_mauerweglaufMit dem überlegenen Sieg des japanischen Weltmeisters im 24 Stunden-Lauf Yoshihiko Ishikawa (Team Nichia) in 13:17:41 Stunden endete soeben die 7. Auflage der 100 Meilen Berlin, deren Strecke weitgehend dem Mauerweg folgt. Der Japaner hielt sich auf den ersten Kilometern zurück, übernahm am Verpflegungspunkt 4 an der Johannisthaler Chaussee nach 25 km die Führung und baute diese konsequent aus. Bis 125 km lag der wackre Mann aus Fernost sogar auf Kurs zu einer Weltklasse-Zeit von unter 13 Stunden, musste dann aber dem hohen Tempo Tribut zollen und verpasste im Ziel auch den aktuellen Streckenrekord durch Mark Perkins von 13:06:52. Aber nur Perkins war auf der Berliner Strecke jemals schneller. Im Schnitt lief der Sieger den Kilometer in 4:56 Minuten, für einem Lauf dieser Lämge und angesichts der Zeitverluste durch eine nicht abgesperrte Stecke, etc. eine großartige Leistung.b-100-meilen-2018-ishikawa-30kmDer Japaner Yoshihiko Ishikawa gewann die 100 Meilen Berlin. (c) H. Winter

Erster Verfolger war Stephane Ruel* (NED), der im Ziel mit 14:25:24 über eine Stunde hinter dem Sieger eintraf. Gut fünf Minuten später beendete in 14:30:53 auch as Berliner Lauf-Urgestein Uwe Laenger (1. FC Union Bln) das Rennen und feierte damit einen gelungenen Einstand auf der vollen Runde, nachdem er im letzten Jahr sich die Strecke in der Staffel noch teilte. Lange lag der Vorjahreszweite Sascha Dehling (LG Mauerweg) auf Platz 4, wobei er die ersten 100 km mit Laenger gelaufen war. Am Ende wurde er noch von Stefan Wilsdorf passiert, der in 14:55:56 vor Dehling nach 15:13:41 einlief.

Bei den Frauen gab es ein eindrucksvolle Vorstellung der Polin Monika Biegasiewicz, die großartigen 15:29:48 gewann. Mit dieser Zeit verbesserte sie den Streckenrekord durch Patricia Rolle von 15:57:39 aus dem Jahr 2013 um die Ewigkeit von fast einer halben Stunde. Nur sechs Männer waren im Ziel im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark schneller aus die beste Läuferin. Auch bei den Frauen betrug der Abstand zur Zweitplatzierten über eine Stunde, Annette Müller vom Ultrateam der LG Nord Berlin schaffte die Distanz in 16:37:36.
.

Erstplatzierte 100 Meilen Berlin 2018:
1. Yoshihiko Ishikawa JPN 13:17:41
2. Stephane RUEL* NED 14:25:24 +1:07:43
3. Uwe Laenger GER 14:30:53 +1:13:12
4. Stefan Wilsdorf GER 14:55:56 +1:38:15
5. Sascha Dehling GER 15:13:41 +1:56:00
6. Frank Wiegand GER 15:25:20 +2:07:39
Ergebnisse 100 Meilen Berlin 2018 – Frauen:
1.
BIEGASIEWICZ, Monika
POL 15:29:48
2.
MÜLLER, Annette
GER 16:37:36 +1:07:48
3.
ALTHOFF, Kirsten
GER 17:49:57 +2:20:09
4.
GOEBEL, Sonia Isabel
GER 18:45:32 +3:15:44
5.
KHINAST, Christina
AUT 18:57:06 +3:27:18

*) Stephane Ruel soll nach aktuellen Informationen disqualifiziert worden sein, weil er eine Fußgänger-Ampel bei „rot“ passiert haben soll. Dies ist im Rahmen eines Ultra-Laufs nicht gestattet und führt zur Disqualifikation des Teilnehmers.