21. TD Beach to Beacon 10K in Port Elisabeth (USA) am 4. August 2018: Jake Robertson läuft der Konkurrenz davon

beach-to-beacon-2018-logoMit einem mutigen Sololauf gewann der Neuseeländer Jake Robertson die 21. Ausgabe der Beach to Beacon 10 K an der Atlantikküste des Bundesstaats Maine in Port Elisabeth in 27:36. Dabei waren die Bedingungen mit Temperaturen um 25°C und erheblicher Luftfeuchte (Taupunkt 22°C) keinesfalls optimal. Nachdem durch Visaprobleme das Kontingent afrikanischer Läufer weit geringer als in den Vorjahren ausfiel, war es der in Kenia lebende und trainierende Robertson, der das Rennen vom Start weg dominierte. Bereits die erste Meile in 4:15 Minuten (2:39 Minuten/km) deutete an, in welche Regionen es in diesem Jahr gehen könnte. Nur Shadrack Kipchirchir (KEN) folgte bis hierhin dem aberwitzigen Tempo des Neuseeländers, danach konnte niemand mehr mithalten, so dass Robertson bei 5 km nach 13:30 weit in Front lag. Dahinter bildete sich ein Verfolgungsduo aus Stephen Sambu (KEN) und Ben True (USA), das aber keinen Einfluss auf das Geschehen an der Spitze mehr hatte.

Dort zog Robertson einsam seine Kreise, ließ dabei im letzten Drittel im Tempo etwas nach, so dass die Uhren „nur noch“ 27:36 Minuten zeigten. Dies war die drittschnellste Zeit bei dieser Veranstaltung und lag recht dicht am Streckenrekord von 27:28 durch Gilbert Okari aus dem Jahr 2003. Bereits im Januar hatte Robertson beim Houston Halb-Marathon in 1:00:01 die komplette Elite hinter sich lassen können. Sambu wurde Zweiter in 28:27, dann folgte True in 28:29. Weniger überzeugen konnte der 19-jährige Shooting Star Amedework Walelegn (ETH), der in 29:13 nur Fünfter wurde. Gleichfalls enttäuschend die Vorstellung des jüngeren Bekele Bruders Tariku (ETH), der als Zehnter mit 29:39 notiert wurde.

beach-to-beacon-2018-winner-robertsonJake Robertson gewann überlegen die Beach To Beacon 10K. (c) Veranstalter

Bei den Frauen war das Rennen weniger einseitg und sah am Ende  Sandrafelis Chebet Tuei (KEN) in 31:21 vorne. Kurz darauf folgte Ababel Yeshaneh (ETH) in 31:26 auf Platz 2 vor dem US-Star Molly Huddle in 31:40. Insgesamt hatten sich 8092 Teilnehmer für den Lauf angemeldet, von denen 55 % Frauen waren. 6523 Finisher wurden im Ziel in der Nähe des am meisten fotografierten Leuchturms der USA („Beacon“) registriert.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1 Jake Robertson NZL 27:37
2 Stephen Sambu KEN 28:27
3 Ben True USA 28:29
4 Shadrack Kipchirchir USA 28:45
5 Amedework Walelegn ETH 29:13
6 Parker Stinson ETH 29:15
7 Callum Hawkins GBR 29:16
8 Colin Bennie USA 29:17
9 Ross Millington USA 29:32
10 Tariku Bekele ETH 29:39
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1 Sandrafelis Chebet Tuei KEN 31:21
2 Ababel Yeshaneh ETH 31:26
3 Molly Huddle USA 31:40
4 Pauline Kamulu Kaveke KEN 31:56
5 Emily Sisson USA 32:10
6 Buze Diriba ETH 33:18
7 Kaitlin Goodman USA 33:18
8 Gwen Jorgensen USA 33:21
9 Rochelle Kanuho USA 33:23
10 Emily Durgin USA 33:55