18. Scania Zwolse Halve Marathon (NED) am 9. Juni 2018: William Wanjiku und Fancy Chemutai waren die Schnellsten

zwolle-hm-2015-logo

Schwüles Wetter verhinderte bei der 18. Ausgabe des Scania Zwolse Halve Marathon in der niederländischen Provinzstadt Zwolle schnellere Zeiten. Am Ende waren William Wanjiku (KEN) in 1:01:31 und Fancy Chemutai in 1:09:38 vorne, wobei man sich besonders bei den Frauen einen Streckenrekord erhofft hatte, den Flomena Chepchirchir mit 1:08:22 im Jahr 2011 aufgestellte hatte. Chemutai hatte Anfang Februar beim schnellen Halbmarathon in Ras Al Khaimah in 1:04:52 den aktuellen Weltrekord im Halbmarathon um nur eine Sekunde verfehlt. Der Streckenrekord der Männer durch Richard Mengich ist 7:45 Minuten besser, und um genau diese Zeitdifferenz wurden im Rahmen einer „Gender-Challenge“ die Frauen vor den Männern auf die 3 Runden durch die Innenstadt geschickt. Am Ende sollte Wanjiku die beste Frau noch vor der Ziellinie abfangen.

Im stark besetzten Rennen der Männer bestimmten zunächst sieben Läufer an der Spitze das Renngeschehen, bevor sich Wanjuku nach zwei Zwischenspurts hinter den 13 km allein absetzen konnte und das Rennen nach 1:01:31 gewann. Im letzten Jahr war Wanjiku in Zwolle gut zwei Minuten länger unterwegs und wurde seinerzeit Fünfter. Gilbert Bii (KEN) wurde Zweiter in 1:02:12, Peter Kwemoi (KEN) in 1:02:28 Dritter . Platz 4 ging an Leonard Langat (KEN) in 1:03:11 zeitgleich vor Filex Chemonges (UGA). Der Favorit im Vorfeld und Streckenrekordhalter, Richard Mengich (KEN), stieg wegen Probleme an der Achillessehne frühzeitig aus.

zwolle-hm-2018-top-menEinem Zwischenspurt von William Wanjiku (#15) kann für kurze Zeit nur Peter Kwemoi (#2) folgen. (c) Veranstalter 

Bei den Frauen setzten sich noch vor der 10 km-Marke die drei Topläuferinnen Fancy Chemutai, Rose Chelimo (KEN) und Bekelech Gudeta (ETH) ab, bevor sich nach 13 km Chemutai allein an die Spitze setzen konnte. So blieb es dann auch bis zum Schluss, so dass Chemutai das Rennen in 1:09:38 gewann, wobei sie kurz vor dem Ziel aber noch von Wanjiku, dem Sieger bei den Männern, passiert wurde und somit die Extraprämie für die Gender-Challenge verpasste. Bekelech Gudeta wurde Zweite in 1:09:51, im März war sie bei der Halbmarathon-WM in Valencia auf Platz 8 eingelaufen. Dritte wurde Rose Chelimo in 1:10:59. Insgesamt hatten sich in Zwolle 8600 Teilnehmer für den Halbmarathon und einen 4-Meilen-Lauf angemeldet.

Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
1. William Wanjiku KEN 1:01:31
2. Gilbert Bii KEN 1:02:12
3. Peter Kwemoi KEN 1:02:28
4. Leonard Langat KEN 1:03:11
5. Filex Chemonges UGA 1:03:11
6. Benard Kipkorir KEN 1:04:10
7. Yakoub Labquira MAR 1:04:14
8. Isaac Too KEN 1:06:08
9. Koen Naert BEL 1:06:30
10. Paul Zwama NED 1:07:58
Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
1. Fancy Chemutai KEN 1:09:38
2. Bekelech Gudeta ETH 1:09:51
3. Rose Chelimo BRN 1:10:59
4. Tsehay Adhana ETH 1:14:08
5. Alice Kibor KEN 1:14:31
6. Gete Guta Galato ETH 1:15:28