5. Napoli City Halbmarathon am 4. Februar 2018: Abel Kipchumba und Shitaye Eshete verbessern Kursrekorde

F4E621C1-3F7B-4BB7-B88C-6B9C13C5B46DAuch ohne den neuen Europarekordler im Marathon, den Norweger Sondre Moen, der seinen Start beim 5. Napoli City Halbmarathon am 4. Februar 2018 absagen musste, gab es auf den Küstenstraßen der italienischen Hafenstadt hochklassige Resultate. Sowohl bei den Männern Abel Kipchumba (KEN) in 1:00:12 als auch bei den Frauen Shitay Eshete (BRN) in 1:08:38 schafften neue Streckenrekorde. Damit waren bei günstigen Temperaturen um 9°C Wolkenbruch ähnliche Regenfälle bis eine Stunde vor dem Start und die daraus resultierenden nassen Strassen mit etlichen Kopfsteinpflasterpassagen nicht leistungsförderlich.

Im ersten Jahr der Organisation des Laufs durch Napoli Running in enger Kooperation mit Run Czech wurde die Teilnehmerzahl auf 6000 gesteigert, die sogar im Vorfeld erreicht und limitiert war. Das Rennen der Männer bestimmte wie erwartet ein kenianisches Quartett, bestehend aus Norbert Kigen, Felix Kandie, Shadrack Kiplagat sowie Abel Kipchumba. Mit km-Splits von 2:48 für den ersten km und 8:20 für 3 km lag man zunächst auf Kurs zu 58:36, was sich bei 5 km in 13:59 auf exakt 59 Minuten Endzeit projizierte. Bereits nach 6 km in 16:50 brach das Vierergespann auseinander und der hohe Favorit und Mann in 59:42 mit der besten Vorleistung im Feld, Norbert Kigen, konnte zusammen mit Felix Kandie das hohe Tempo der Spitze nicht mehr mitgehen. Dabei bleibt anzumerken, dass sich Kigen in der Vorbereitung auf den Boston Marathon Mitte April befindet.

Nach etlichen Kopfsteinpflaster-Passagen wurde über 25:16 bei 9 km die 10 km-Marke in 28:08 erreicht, womit die beiden Spitzenreiter Kipchumba und Kiplagat auf Kurs zu einer Zeit von 59:22 lagen. Auf dem Weg zu den 12 km in 33:45 lagen einige Baustellen, an denen Kiplagat immer wieder etwas zurücklag. Noch vor 13 km in 36:42 verlor Kiplagat dann endgültig den Anschluss und fiel zurück. An der Spitze konnte Kipchumba das Tempo zunächst halten; mit 39:29 bei 14 km, 42:20 bei 15 km und 45:15 bei 16 km lag der Kenianer mit einer Bestzeit von nur 1:03:10 weiterhin auf Kurs zu einer Zeit um 59 1/2 Minuten, also fast eine Minute unter dem Streckenrekord, den im letzten Jahr Philip Tarbei mit 1:01:21 aufstellen konnte.

Dann allerdings kam der neuralgische Punkt der Strecke, ein Tunnel verbunden mit einem leichten Anstieg von etwa 20 Metern auf knapp 2 km. Als nach der Passage durch den Tunnel Kipchumba die 18 km-Marke erreichte, zeigten die Uhren 51:17, er war also die letzten beiden Kilometer in nur 3:01 Minuten gelaufen. Und brachte mit 1:00:06 die projizierte Zeit im Ziel erstmals auf über einer Stunde. Über 54:06 bei 19 km und 57:00 bei 20 km konnte der Mann an der Spitze die Fahrt halten, aber für eine von den Organisatoren angestrebte Zeit von unter einer Stunde reichte es nicht mehr.

In 1:00:12 überlief Kipchumba die Ziellinie und verbesserte damit massiv seinen Hausrekord um 3 Minuten. Er verfehlte neben der Stundenmarke auch die Weltjahres-Bestzeit, die bereits früh in der Saison Jake Robertson mit 1:00:01 im texanischen Houston aufgestellt hatte. Dazu der Sieger: “I am very happy with my performance. Running on these roads was fantastic; I cannot wait to come back.” Platz 2 ging an seinen Landsmann Kiplagat, der 1:00:34 brauchte. Über eine Minute später kam dann der Favorit im Vorfeld Norbert Kigen in 1:01:43 als Dritter ins Ziel. Und Felix Kandie erreichte mit 1:02:04 Platz 4. Bester Europäer wurde der Italiener Stefano la Rosa in 1:04:25 als Fünfter.

napoli-hm-2018-winner-kipchumbaAbel Kipchumba gewann den Napoli City Halbmarathon. (c) Livestream/Screenshot

Bei den Frauen fokussierte sich das Rennen auf einen Zweikampf zwischen Eshete Shitaye (BHR) und Antonina Kwambai (KEN), die – wie übrigens auch die Männer – ohne Tempomacher auf die Strecke gegangen waren. Bei 10 km in 32:20 lagen die Beiden mit einer Projektion von 1:08:13 deutlich unter dem Streckenrekord aus dem Vorjahr von 1:11:54. Als es nach 16 km in 52:03 in den Tunnel ging, fiel hier die Entscheidung. Shitaye erhöhte das Tempo und hatte mitten im Tunnel bei 17 km einen Vorsprung von etwa 10 Sekunden herausgelaufen, den sie bis ins Ziel konsequent ausbaute.

Mit neuem Streckenrekord von 1:08:38 siegte Shitaye überlegen vor Kwambai, die 1:09:07 benötigte. Dann musste man im Ziel lange warten, bis nach 1:14:27 Olha Kotovska (UKR) als Dritte einlief. Neben dem Halbmarathon gab es noch einen Elite-Demonstrationslauf, den Napoli 5km Grand Prix, den Geoffrey Koech (KEN) in 14:00 gewann, bei den Frauen war über die gleiche Distanz Daisy Jepkemei (KEN) in 16:04 vorne.

  Ergebnisse Halbmarathon der Männer:
 1. KIPCHUMBA ABEL  KEN  01:00:12
 2. KIPLAGAT SHADRACK  KEN  01:00:34
 3. KIGEN NOBERT KIPKOECH  KEN  01:01:43
 4. KANDIE FELIX KIPCHIRCHIR  KEN  01:02:04
 5. LA ROSA STEFANO ITA  01:04:25
 6. LEMCIEH KHALIL  MAR  01:04:36
 7. ZITOUNI YOUNESS  ITA  01:05:50
 8. CUNEAZ RENE‘  ITA  01:06:21
 9. ROQTI ABDERRAFII ITA  01:07:34
 10. GRANO GIOVANNI ITA  01:07:40
  Ergebnisse Halbmarathon der Frauen:
 1. ESHETE SHITAYE  BHR  01:08:38
 2. KWAMBAI ANTONINA  KEN  01:09:07
 3. KOTOVSKA OLHA  UKR  01:14:27
 4. JANAT HANANE  ITA  01:21:15
 5. DEFAZIO JESSICA  USA  01:24:37
 6. PRIMO CARLA  ITA  01:24:48
 7. LOMBARDI MARINA  ITA  01:25:09
 8. LAMBERTI LOREDANA ITA  01:27:11
 9. AMODIO MARTINA  ITA  01:27:19
 10. ELLIOTT CHLOE  ITA  01:29:31