39. Gold Coast Airport Marathon (Australien) am 1./2. Juli 2017: Schafft Kenneth Mungara das Triple?

gold-coast-mar-2017-logoDer Kenianer Kenneth Mungara steht im Fokus des Interesses beim Marathon an der australischen Gold Coast unweit von Brisbane. Der mittlerweile 43jährige Läufer ist Inhaber des Masters-Weltrekord (ab 40 Jahre) über die Marathondistanz und hat den Lauf an der australischen Westküste bereits in den Jahren 2015 und 2016 gewonnen. Dabei könnte das Duell gegen das japanische Lauf-Unikum Yuki Kawauchi vom letzten Jahr sicher in die Annalen der Marathon-Geschichte eingehen. Selten dürfte es einen spannenderen und verbisseneren Kampf um den Sieg gegeben haben, als ihn sich die Beiden 2016 geliefert haben. Dabei musste auch der Kenianer erfahren, welche schier unglaublichen Reserven der für Japan bei der WM in London startende Japaner in der Schlussphase eines Marathonlaufs mobilisieren kann. Am Ende gewann Mungara in 2:09:00 mit einer Sekunde Vorsprung vor Yuki.

gold-coast-2016-yuki-mungaraIm letzten Jahr lieferten sich Kenneth Mungara und Yuki Kawauchi an der Gold Coast bis zum Zielstrich einen Kampf um den Sieg. (c) Veranstalter

In diesem Jahr wird es zu einer Neuauflage des Duells zwischen Mungara und Kawauchi kommen, wobei der Kenianer seinen dritten Sieg in Folge anstrebt, während der Japaner den Lauf 2013 in 2:10:01 gewinnen konnte. Mungara hat eine Bestzeit von 2:07:36 vom Prag-Marathon im Jahr 2011 und lief 2015 an der Gold Coast mit 2:08:42 einen Steckenrekord, einen Masters-Weltrekord sowie einen australischen All-Comers-Record (schnellste Zeit auf australischem Boden).

Yuki hat eine Bestzeit von 2:08:14 (Seoul 2013) und „bereitet“ sich derzeit mit Marathonrennen im Monatstakt auf seinen Einsatz bei der WM in London am 6. August vor. Seine letzten Vorstellungen waren recht durchwachsen, beim Prag Marathon Anfang Mai stürzte er, lief aber noch 2:10:13, beim Stockholm Marathon vor einem Monat wurde er auf dem schwierigen Kurs in nur 2:14:04 Sechster. Der Auftritt an der Gold Coast wird sein letzter Marathon vor der WM in einem Monat sein, sein (erst) Fünfter im Jahr 2017; dazu kommen ein 50 km Lauf sowie 7 Auftritte bei einem Halbmarathon.

In diesem Jahr laufen die Beiden aber an der Spitze sicher nicht allein. Zehn Eliteläufer mit Bestzeiten unter 2:10 Stunden stehen aktuell in der Startliste. Dazu gehören Jonah Chesum (KEN), der im März den Barcelona Marathon in 2:08:57 gewann und Tewelde Hidru (ERI) mit einer Bestzeit von 2:09:16 vom Frankfurt Marathon 2015. Hidru startete bei Olympia 2016 für sein Land im Marathon und wurde im gleichen Jahr Dritter an der Gold Coast in 2:09:33. Mathew Kipsaat (KEN) lief im Frühjahr in Rom 2:09:19,  Feyera Gemeda Dadi (ETH) im letzten Jahr in Dongying 2:09:42, Abraraw Misganaw Tegegne (ETH) 2:09:47 im letzten Jahr in Ljubljana und Douglas Chebii (KEN) im Februar 2:09:48 in Sevilla. Weiterhin zu beachten sind die beiden Japaner Chiharu Takada und Takuya Noguchi mit Bestzeiten von 2:10:03 (Fukuoka, 2014) sowie 2:11:04 (Tokyo, 2017).

Bei den Frauen hat man den Streckenrekord im Visier, den die Japanerin Misato Horie mit 2:26:40 im letzten Jahr aufstellte. Hier ist Abebech Afework Bekele (ETH) mit 2:23:33 die Frau mit der besten Vorleistung, die diese Zeit 2015 als Achte beim Dubai Marathon erzielte. Im letzten Jahr wurde sie Zweite beim Amsterdam Marathon in 2:24:26 und ist damit die erklärte Favoritin in diesem Jahr. Ihre Landsfrau Letebrhan Haylay Gebreslasea (ETH) gewann 2016 den prestigeträchtigen Rotterdam Marathon nach 2:26:15, in diesem Jahr fügte sie beim Yellow River Estuary Marathon in Dongying (China) einen weiteren Sieg hinzu, wobei sie in 2:25:01 Bestzeit rannte. Mit 2:26:52 geht die Drittplatzierte des diesjährigen Seoul Marathon Mercy Kibarus (KEN) an den Start, Meseret Kitata Tolwak (ETH) lief 2015 in Frankfurt 2:27:17, nachdem sie zuvor den Rom Marathon in 2:30:25 gewonnen hatte.

Leah Kiprono (KEN) gewann im letzten Jahr den Zhengzhou Marathon in 2:27:39 und war im letzten Jahr als Dritte bereits an der Gold Coast am Start. Risa Takenaka (JPN) gewann im Jahr 2015 den Gold Coast Airport Marathon in 2:28:25 und war im gleichen Jahr in Nagoya in 2:28:09 sogar noch etwas schneller. Und Elizeba Cherono (NED) wird mit 29 Jahren ihr Marathon-Debüt geben, ihre Bestzeit über die halbe Distanz erzielte die eingebürgerte Niederländerin mit 1:10:10 im Jahr 2015 in Breda.

Ferner wird es einen Halbmarathon im Rahmen des Lauf-Wochenendes an der Gold Coast geben. Die prominentesten Starter/innen sind nachstehend tabellarisch gelistet.

Elitefeld Halbmarathon – Frauen:

Sara Hall (USA) 1:10:07
Desiree Linden (USA) 1:10:34
Milly Clark (AUS) 1:10:48
Jess Trengove (AUS) 1:11:07
Cassie Fien (AUS) 1:11:13
Mizuki Tanimoto (JPN) 1:12:17

Elitefeld Halbmarathon – Männer:

Jeff Hunt (AUS) 1:02:44
Hiroki Yamagishi (JPN) 1:02:51
Koji Gokaya (JPN) 1:02:52
Liam Adams (AUS) 1:03:28
Keita Nagura (JPN) 1:03:56
Josh Harris (AUS) 1:05:51
Andrew Buchanan (AUS) Debüt

Insgesamt werden zur 39. Ausgabe des Gold Coast Airport Marathon am 1. und 2. Juli 27000 Teilnehmer erwartet, die im Gold Coast Airport Marathon, im  ASICS Half Marathon, im Southern Cross University 10km Run, im The Star Gold Coast 5.7km Challenge, im Zespri 4km Junior Dash und im Zespri 2km Junior Dash an den Start gehen werden.