7. Ausgabe der „Nacht im Grünauer Forst“ am 20. Mai 2017: Roman Romanenko (UKR) läuft in 29:42 Streckenrekord über 10 km

Spendenlauf im Grünauer Forst/Berlin am 20. Mai 2017:

Bei idealen Laufbedingungen krönte der ukrainische Topläufer Roman Romanenko die 7. Ausgabe der „Nacht um Grünauer Forst“ durch einen großartigen neuen Streckenrekord über die 10 km-Strecke in der Zeit von 29:42. Auf dem ersten Kilometer in schnellen 2:56 wurde der Topläufer noch vom Vorjahressieger Andri Starzhynski begleitet, danach musste der durch eine Operation im Vorfeld noch geschwächte Streckenrekordler seinen Landsmann ziehen lassen, der bei der Wende bei Start und Ziel bereits den ersten Rekord des Abends erzielte. 14:49 zeigten die Uhren bei 5 km, so dass die erste Zeit unter 30 Minuten im Grünauer Forst in Reichweite geriet. Bereits im Vorfeld hatte der Manager des für die LG Buchsbaum sportline Berlin startende Athlet, Karl-Heinz Wegener, eine Zeit um 29:50 prognostiziert. Dass dies eine realistische Einschätzung war, belegen schon die Bestzeit des Ukrainers über den Marathon aus dem Jahr 2015 von 2:13:06 und von 28:29 über die 10 km.

Auf der zweiten Runde ließ Roman mit einem 3:04 km-Split nach 6 km kurz nach, dann fand er aber schnell seinen Rhythmus wieder und lief vor allem die letzten beiden Kilometer mit jeweils 2:56 sehr schnell. Er überquerte die Ziellinie nach 29:42 (29:41,6), womit er die hochklassige Zeit aus dem Vorjahr von 30:23 nahezu „pulverisierte“. Noch höher einzuschätzen ist die Leistung des 10 km-Siegers, wenn man berücksichtigt, dass er und sein Landsmann erst in der Nacht zuvor nach langer Autofahrt von der ukrainischen Grenze nach Berlin angereist waren. Andri Starzhynski wurde in 32:11 Zweiter, Platz 3 ging an Moritz Milbradt von LAC Olympia 88 Berlin in 35:17.

Start zu den Läufen über 5 km und 10 km. Mit der Startnummer „775“ der spätere Sieger Roman Romanenko. Foto. Barbara Winter

Bei den Frauen lag über 10 km Isabel Orland aus Altglienicke in 50:45 vorne, über 5 km die erst 14-jährige Swea Maria Bellmann vom 1. VfL Fortuna Marzahn in 21:43. Den 5 km-Lauf der Männer gewann denkbar knapp der Zeuthener Erik Habermann in 17:28 vor Rolf Hollain von der LAZ Puma Rhein Sieg in 17:29. Allen Siegern wurden die Medaillen und Urkunden vom Vater des Berlin Marathon, Horst Milde, überreicht, der zusammen mit seiner Ehefrau Sabine als Ehrengäste der Veranstaltung vor Ort war.

Der Ehrengast Horst Milde überreicht dem Sieger über 10 km, Roman Romanenko (UKR), Urkunde und Medaille. Foto: Barbara Winter

Von den Teilnehmerzahlen domierte die „Grünauer Meile“ (1634 m statt 1609,344 m) das Programm. Über 300 Schüler der umliegenden Grundschulen, deren Lehrer, Eltern, etc. wetteiferten um den Sieg vor allem auch im Teamwettbewerb, bei dem die Anzahl der Finisher einer Klasse den Ausschlag für den Sieg gibt. Hier war die Klasse 3a der Inselschule in Berlin-Schmöckwitz mit schier unglaublichen 131 Teilnehmern im Ziel weit vorne und bekam dafür einen Scheck über 150 Euro für die Klassenkasse.

Die grandiose Leistung vor allem auch in Sachen Motivation, Menschen ans Laufen zu bringen, und im Team eine gute Sache zu unterstützen, wird aber ein wenig durch die Umstände geschmälert, als man die Zugehörigkeit zu einer Klasse recht großzügig auslegte. Wie dem auch sei, die Inselschule ist mittlerweile eine große Stütze und Förderer des Events. Auch der zweite Preis von 100 Euro ging gleichfalls nach Schmöckwitz. Die Klasse 6a – seit Jahren betreut von Herrn Ryll – brachte 69 Teilnehmer ins Ziel, und Platz 3 (50 Euro) errang mit 40 Finishern die Klasse Marco Polo der Humboldt-Grundschule in Eichwalde.

Hochher ging es bei der Auszählung und Siegerehrung für die Teamwertung bei der „Grünauer Meile“. Foto: Barbara Winter

Ergebnis Team-Wettbewerb „Grünauer Meile“ 2017:

1. Inselschule Schmöckwitz Klasse 3a 131 Finisher
2. Inselschule Schmöckwitz Klasse 6a 69 Finisher
3. Humboldt Gymnasium Eichwalde Klasse 6 MP 40  Finisher
4. Humboldt Grundschule Eichwalde Klasse2b 32 Finisher
5. Humboldt Gymnasium Eichwalde 5a 32 Finisher
6. Humboldt Grundschule Eichwalde Klasse 2c 26 Finisher

Gesamtsieger der Meile wurde Henry Linton von der Humboldt Grundschule Eichwalde Klasse MP in 6:36 vor Theodor Schwarzrock aus Eichwalde in 6:40. Den Lauf der Jüngsten über 500 m entschied Rosa Köhring aus Wildau in 2:23 für sich.

Die Erstplatzierten bei der „Grünauer Meile“. In der Mitte der Sieger Henry Linton von der Grundschule Eichwalde. Foto: Barbara Winter

Die besten und jüngsten Teilnehmer am Lauf über 500 m. Foto: Manuela Köhler

Nach den Siegerehrungen gab es zunächst eine Ehrung für Thomas Bodora und Marek Neumann, die an allen sieben Ausgaben der Nacht teilgenommen haben. Dazu sei noch die nette Begebenheit angemerkt, dass der gute Marek mit der Startnummer „777“ bei seiner 7. Teilnahme im Grünauer Forst im 10 km-Lauf (7 km werden nicht angeboten) Platz 7 belegte. Wenn das kein gutes Omen für die 8. Auflage unserer Veranstaltung ist …

 Anschließend  dann zum zweiten Mal eine Tombola, bei der Sabine Milde die Glücksfee spielte. Als ganz besonderen Preis gewann Michel Frank eine Jacke unseres Sponsors RUNNING – Das Laufmagazin, die im Rahmen des Breaking2 Projekts in Monza vom Olympiasiger im Marathon und Schirmherrn unserer Veranstaltung, Eliud Kipchoge (KEN), umfangreich signiert worden waren. Auch die Jacken signiert vom japanischen Lauf-Unikum Yuki Kawauchi sowie vom diesjährigen Sieger des London Marathon, Daniel Wanjiru (KEN), fanden ihre Besitzer.

Michel Frank gewann die vom Olympiasieger Eliud Kipchoge signierte Jacke. Foto: Barbara Winter

Damit ging eine gelungene Veranstaltung im wunderschönen Grünauer Forst über die Bühne, bei der diesmal etwa 500 Teilnehmerdabei waren. Für die Kenyan Kids Foundation fanden sich ca. 700 Euro in den Spendenboxen.

Die Erstplatzierten der 7. „Nacht im Grünauer Forst“

500 m
1. Rosa Köhring Wildau 2:23
2. Magnus Köhring Wildau 2:26
3. Jana Zeidler Eichwalde 2:29
Meile
1. Henry Lintock Grundschule Eichwalde Klasse Marco Polo 6:36
2. Theodor Schwarzrock Eichwalde 6:40
3. Silas Luca Müller Inselschule Schmöckwitz Kl. 6a 6:53
5 km Frauen
1. Swea Maria Bellmann 1. VfL Fortuna Marzahn 21:43
2. Constanze Buffi Vegan Runners Berlin 22:29
3. Paulina Pick Köpenicker SC 23:15
5 km Männer
1. Erik Habermann STRAVARUNNER Zeuthen 17:28
2. Rolf Hollain LAZ Puma Rhein Sieg 17:30
3. Ronny Keil Berliner Kanu Klub Rotation 17:38

Splits des führenden Läufers:
1 km 3:33 – 2 km 6:51(3:28) – 3 km 10:21(3:30) – 4 km 13:55(3:34) – 5 km 17:28(3:33)

10 km Frauen
1. Isabel Orland Altglienicke 50:45
2. Simone Leupold Berlin 52:44
3. Susan Reinwardt Asphaltschleifer Heidesee 53:19
10 km Männer
1. Roman Romanenko (UKR) LG Buchsbaum Berlin sportline 29:42 (CR)
2. Andri Starzhynski LG Buchsbaum Berlin sportline 32:11
3. Moritz Milbradt LAC Olympia 88 Brelin 35:17

Splits des führenden Läufers:
1km 2:56 – 2km 5:56(3:00) – 3km 8:52(2:56) – 4km 11:49(2:57) – 5 km 14:49(3:00) – 6km 17:53(3:04) – 7km 20:51(2:58) – 8k 23:50(2:59) – 9km 26:46(2:56) – 10 km 29:42 (2:56) CR