The Great 10K Berlin am 8. August 2021: Gelungener Neustart mit Sieg von Bernard Wambua

Den Neustart von „Berlin läuft (wieder)“ nach der Corona-Zwangspause gewann bei The Great 10K Berlin der Kenianer Bernard Wambua (KEN) in 28:35, bei den Frauen war Izabela Paszkiewicz (POL) in 32:12 die Schnellste.Schon ein Blick auf die Starterliste zeigte, dass in diesem Jahr keine Topzeiten in Regionen des Streckenrekords von 27:12 durch Leonard Komon aus dem Jahr 2010 oder der Jahres-Weltbestleistung von 27:50 zu erwarten waren. Dies zeigte sich schon auf dem ersten Kilometer, den ein großer Läuferpulk in 2:59 zurücklegte. Danach wurde es etwas schneller mit km-Splits von 2:51 und 2:56. Bei 4 km in 11:40 agierte vorne noch eine elfköpfige Spitzengruppe, die sich erst auf dem Weg in den Berliner Zoo auseinanderzog.

Bis kurz vor Schluss bestimmten Bernard Wambua (M7) und Isaac Too (M36) das Geschehen an der Spitze. (c) H. Winter

Bei 5 km in 14:30 („offizielle“ Zeitnahme von 14:48 erfolgte erst gut 100 m später beim Eingangstor zum Zoo) hatten sich der spätere Sieger Wambua zusammen mit dem Debütanten Isaac Too (KEN) und Godadaw Beleachew (ISR) absetzen können, die bei 6 km in 17:21 sechs Sekunden vor dem überraschend starken Belgier Nicolai Saké (BEL) lagen. Nach 7 km in 20:11 fiel in der Kantstraße eine Vorentscheidung als Belachew dem Tempo der beiden Kenianer nicht mehr folgen konnte, die nun um den Sieg stritten. Über 23:01 bei 8 km und 25:50 bei 9 km war im Schlusspart auf der Schloßstraße zum Ziel vor dem Schloss Charlottenburg Wambua der Schnellste und gewann das Rennen in 28:35.

Damit konnte der Kenianer seine PB vom Frühjahr bei den Berlin 10K Invitational in Berlin-Schmöckwitz um 6 Sekunden steigern. Mit Isaac Too auf Platz 2 in 28:41 blieb nur noch ein weiterer Läufer unter 29 Minuten, aber beide lagen unter der Siegerzeit von Philipp Pflieger von 27:50 bei der City Night auf dem Kudamm vor einer Woche. Hinter den Beiden konnte Nicolai Saké in 29:07 noch an Godadaw Belachew vorbeiziehen, der in 29:14 Vierter wurde.

Bei den Frauen ging mit Izabela Paszkiewicz in 32:12 der Sieg nach Polen. Nach 5 km beim Eingangstor in den Zoo lag sie noch mit Agnes Ngolo (KEN) vorne, gut 10 Sekunden folgte Kristina Hendel (GER) von der LG Braunschweig. Bald darauf verlor Ngolo den Anschluss an die Führende und wurde im Ziel in 32:20 Zweite. Platz 3 ging in 32:56 an Kristina Hendel, die ihre PB aus dem Jahr 2018 um fast eine volle Minute unterbot. Insgesamt waren bei sonnigem Wetter gut 3000 Teilnehmer auf den Beinen, wobei sie entsprechenden Hygiene-Auflagen zu folgen hatten. Der nächste Lauf durch die Berliner Innenstadt folgt bereits am 22. August mit dem Berliner Halbmarathon mit über 20.000 Meldungen.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. Bernard Wambua KEN 28:35
2. Isaac Too KEN 28:41
3. Nicloai Saké BEL 29:07
4. Godadaw Belachew ISR 29:14
5. Adrian Lehmann SUI 29:20
6. Dominik Rolli SUI 29:22
7. Kamil Karbowiak POL 29:24
8. Patrik Wägeli SUI 29:28
9. Tom Thurley GER 29:48
10. Geoffrey Chege KEN 29:54
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Izabela Paszkiewicz POL 32:12
2. Agnes Ngolo KEN 32:20
3. Kristina Hendel GER 32:56
4. Purity Gitonga KEN 33:15
5. Aleksandra Brzezinska POL 33:52
6. Iwona Bernardelli ITA 34:03
7. Svenja Pingpank GER 34:04
8. Nina Lauwaert BEL 34:12
9. Christina Gerdes GER 34:40
10. Emma Heckel GER 34:41
Die Splits des führenden Läufers:
distance split LAP projected pace
1 km 2:59 last km: 2:59 proj: 0:29:46
2 km 5:50 last km: 2:51 proj: 0:29:10
3 km 8:45 last km: 2:56 proj: 0:29:12
4 km 11:40 last km: 2:54 proj: 0:29:09
5 km 14:30 last km: 2:50 proj: 0:29:00
6 km 17:21 last km: 2:51 proj: 0:28:55
7 km 20:11 last km: 2:50 proj: 0:28:50
8 km 23:01 last km: 2:51 proj: 0:28:47
9 km 25:50 last km: 2:48 proj: 0:28:42
10 km 28:35 last km: 2:45 proj: 0:28:35