9. B.A.A. 10K in Boston (USA) am 23. Juni 2019: Fancy Chemutai läuft Weltklasse-Zeit und Streckenrekord

baa-10k-logo

Fancy Chemutai (KEN) sorgte bei den 2019 B.A.A. 10K in Boston (MA, USA) für die herausragende Leistung. In 30:36 für die 10 km-Distanz „pulverisierte“ die junge Kenianerin den Kursrekord von Shalane Flanagan mit 30:52. Das Rennen der Männer gewann David Bett (KEN) in 28:08. Trotz recht warmer Bedingungen ging ein Quartett das Rennen bei den Frauen an der Spitze recht flott an, wobei bei 5 km in 15:26 Chemutai einen klenen Vorsprung von 5 Sekunden auf Brillian Kipkoech (KEN) und knapp 10 Sekunden auf das Verfolgerduo Caroline Rotich (KEN) sowie Iveen Chepkemoi (KEN) herausgelaufen hatte. Chemutai lag zu diesem Zeitpunkt exakt auf Kurs des Streckenrekords.

boston-10k-winner-chemutaiFancy Chemutai gewann die B.A.A. 10K in Boston. (c) B.A.A.

Nach dem Rennen sagte Chemutai zu ihrem ersten Start in Boston:  “I enjoy being in Boston and enjoyed to win. It was very hot. It was hot, really hot. I was going for the course record, it was in my mind.” Und das manifestierte sich auf dem 3 km-Abschnitt von 5 km nach 8 km, den die Kenianerin mit 8:57 in unter 9 Minuten absolvierte. Mit 24:23 hatte sie ihren Vorsprung auf die Konkurrenz auf eine halbe Minute ausbauen können, um am Ende das Rennen in sehr guten 30:36 zu gewinnen. In der aktuellen Weltjahres-Bestenliste belegt Chemutai damit hinter den beiden Resultaten aus Valencia vom 13. Januar 2019 durch Tsehay Gemechu (ETH) in 30:15 und Gloria Kite (KEN) in 30:26 Platz 3. Die PB von Chemutai, die eine längere Phase mit diversen Verletzungen hinter sich gebracht hat, liegt allerdings bei 30:06 in Prag im September 2017.

Hinter Chemutai wurde Brillian Kipkoech in 31:04 mit respektablem Abstand Zweite vor Caroline Rotich in 31:58 und Iveen Kipkemoi in 31:59. Bei den Männern war der Kampf um den Sieg weit kompetitiver. Hier bestimmte das Quartett bestehend aus  David Bett (KEN), Daniel Chebii (KEN), Stephen Sambu (USA) sowie Joseph Panga (TAN) bis in die Schlussphase das Geschehen an der Spitze des Feldes. 5 km wurden in 14:16 zurückgelegt. Erst auf der Commonwealth Avenue kurz vor dem Ziel fiel die Entscheidung zu Gunsten von Bett, der das Rennen in 28:08 gewinnen konnte. Eine Sekunde später kam Daniel Chebii ins Ziel und Platz 3 ging an Stephen Sambu in 28:11.

Insgesamt wurden 8004 Finisher gezählt, unter denen mit 4444 die Frauen die Mehrheit hatten.

Ergebnisse 10 km der Männer:
1. David Bett KEN 28:08
2. Daniel Chebii KEN 28:09
3. Stephen Sambu USA 28:11
4. Joseph Panga KEN 28:14
5. James Ngandu KEN 28:42
6. Dominic Korir KEN 28:48
7. Brian Shrader USA 29:11
8. Edwin Mokua RSA 29:13
9. Jacob Thomson USA 29:13
10. Eliud N’Getich KEN 29:49
Ergebnisse 10 km der Frauen:
1. Fancy Chemutai KEN 30:36
2. Brillian Kipkoech KEN 31:04
3. Caroline Rotich KEN 31:58
4. Iveen Chepkemoi KEN 31:59
5. Sharon Lokedi KEN 32:05
6. Monicah Ngige KEN 32:09
7. Betsy Saina KEN 32:19
8. Aliphine Tuliamuk USA 32:27
9. Buze Diriba ETH 32:52
10. Molly Seidel USA 32:55