34. Dam tot Damloop 10 Meilen in Amsterdam am 23. September 2018: Lonah Salpeter und Joshua Cheptegei siegen

DtD-logo18Lonah Salpeter (ISR) und Joshua Cheptegei (UGA) gewannen die 34. Ausgabe des Dam tot Damloop über 10 Meilen (16093 m) vom Stadtzentrum von Amsterdam in den Vorort Zaandam. Das „gender race“ gewann Salpeter gegen Cheptegei, wobei die Frauen mit einem Vorsprung von 6:04 Minuten an den Start gegangen waren. Mit 45000 Läufern am Start ist der Lauf in den Niederlanden die größten Veranstaltung ihrer Art auf globaler Skala. Im Rennen der Frauen bestimmte zunächst ein Quintett das Geschehen an der Spitze. 5 km wurden in 15:55 Minuten passiert, bis sich nach 10 km in 31:43 ein Duo bestehend aus Salpeter und Dibabe Kuma (ETH) absetzte und im Ortszentrum von Zaandam um den Sieg spurteten. Dort lag zuerst Kuma in Front, doch auf den letzten Metern konnte sich die frisch gebackene 10000 m Europmeisterin von Berlin an der Äthiopierin vorbeischieben und in 50:45 das Rennen gewinnen. Kuma wurde mit einer Sekunde Rückstand in 50:46 Zweite, Platz 3 ging an die Niederländerin Susan Krumins in 51:30.

dam-tot-dam-2018-winnerJushua Cheptegei gewann die 34. Ausgabe des Dam tot Damloops 2018. (c) Veranstalter

Bei den Männern erreichte eine große Spitzengruppe 5 km nach 14:22, danach zog das Tempo an und aus 13 Läufern wurden nur noch 7, die sich nach 9 km auf das Duo Cheptegei und Alfred Ngeno (KEN) reduzierte. Die beiden passierten 10 km nach 28:14 bevor Cheptegei allein die Führung übernahm. Über 42:11 bei 15 km erreichte er das Ziel nach 45:15. Mit dieser Zeit konnten er die erste Frau nicht mehr einholen und auch der Kursrekord durch Leonard Komon von 44:27 aus dem Jahr 2011 war bei dem regnerischen Wetter zu keiner Zeit in Reichweite. Ngeno wurde mit deutlichem Rückstand von 45:41 Zweiter vor Afewerki Berhane (ERI) in 46:04. Der neuseeländische Topläufer Zane Robertson wurde in 46:29 Sechster, gleich dahinter lief der Marathon-Spezialist Ayele Abshero (ETH) in 46:38 ein und dann folgte auf Platz 8 Callum Hawkins (GBR) in 47:01.

 Ergebnisse 10 Meilen der Männer:
1. Joshua Cheptegei, UGA 45:15
2. Alfred Ngeno, KEN 45:41
3. Afewerki Berhane, ERI 46:04
4. Bashir Abdi, BEL 46:08
5. Rhonzas Kilimo, KEN 46.14
6. Zane Robertson, NZL 46:29
7. Ayele Abshero, ETH 46:38
8. Callum Hawkins, GBR 47:01
9. Yakoub Labquira, MAR 47:04
10. Khalid Choukoud, NED 47:06
 .
 Ergebnisse 10 Meilen der Frauen:
1. Lonah Salpeter, ISR 50:45
2. Dibabe Kuma, ETH 50:46
3. Susan Krumins, NED 51:30
4. Mercyline Chelangat, UGA 52:08
5. Evaline Chirchir, KEN 52:34
6. Sarah van der Wielen, SWE 53:05
7. Ancuta Bobocel, ROU 53:42
8. Jessica Trengove, AUS 54:14
9. Jip Vastenburg, NED 54:39
10. Jill Holterman, NED 56:30