35. Vienna City Marathon am 22. April 2018: Weltrekordler Dennis Kimetto mit nächstem Versuch

http://run.hwinter.de/wp-content/uploads/2015/04/logo_vcm_ohne_87pxbreit1.png

Der kenianische Marathon-Weltrekordler Dennis Kimetto ist der Topstar der 35. Jubiläumsausgabe des Vienna City Marathon am 22. April 2018. Damit wird Kimetto in dem großartigen Feld fehlen, das am gleichen Tag an der Themsae beim London Marathon an den Start gehen wird. In London wird man nach der aktuellen Lage den Start von Kimetto beim Konkurrenten (was Wien aber kaum ist) verschmerzen, hatte der lange Kenianer schon bald nach den Weltrekorden über 25 km und im Marathonlauf keine überzeugende Leistung mehr abliefern können. Sein Weltrekord von 2:02:57 datiert schon aus dem Jahr 2014. Dagegen war der Auftritt beim Chicago Marathon im Oktobre 2017 durchgehend enttäuschend, wo er nach 1:06 Stunden für die erste Hälfte bald darauf ausstieg.

vienna-city-mar-2018-pk-kimettostart

Manager Gerard van de Veen (2.v.l.) bei der Prsentation des Starts von Dennis Kimetto beim Wien Marathon 2018.

Wie Kimettos Manager, der Niederländer Gerad van de Veen, bei dem Pressetermin mitteilte, lief das Training des Weltrekordhalters in der lezten Zeit nach langen Verletzungspausen gut, so dass man nach Jahren der Frustration wieder auf eine gutes Ergebnis hoffen kann. Obwohl Kichoge, Bekele und Kipsang seinen Weltrekord in letzter Zeit mehrmals attackiert hatten, blieb die Marke bisher unerreicht. In Monza war Eliud Kipchoge zwar 2 1/2 Minuten schneller, aber beim „Breaking2-Projekt“ waren die Bedingungen nicht Regel konform, so dass die Fabelzeit von 2:00:25 keine Anerkennung finden konnte.

Bei den Frauen kehrt die Vorjahressiegerin Nancy Kiprop (KEN) wieder nach Wien zurück. Kiprop konnte sich im Halbmarathon im September in Usti nad Labem auf 67:22 steigern und wurde auf dem schweren Kurs in Honolulu im Dezember in 2:29:16 Zweite. Die Gruppe der starken Konkurrentinnen führt Helen Tola (ETH) mit einer Bestzeit von 2:22:51 an. Den Streckenrekord in Wien hält immer noch Maura Viceonte, die im Jahr 2000 2:23:47 lief.

Merima Mohammed, die für Bahrain startet, lief 2010 ihre Bestzeit von 2:23:06 in Toronto 2010 und Fatuma Sado (ETH) erreichte ihre Bestzeit von 2:24:16 beim Toronto Marathon 2015. In der Siegerliste von Sado stehen Hamburg 2011, Los Angeles 2012 und Beijing 2014. Am 7. Januar gewann sie zudem den hochwertigen Xiamen Marathon mit 2:26:41.