72. Kagawa Marugame International Half Marathon (Japan) am 4. Februar 2018: Der Weltrekordler am Start

marugame-half-2018-logo Der Weltrekord-Mann im Halbmarathon, Zersenay Tadese (ERI), ist der Topstar bei der 72. Auflage des Kagawa Marugame International Half Marathon am kommenden Sonntag (4.2.2018). Im Jahr 2012 sorgte der Lauf nahe der großen Brücke zwischen der Hauptinsel Honshu und Shikoko für Furore, als dass 76 Läufer unter 64 Minuten das Ziel im städtischen Stadion erreichten. Das ist nach wie vor in der Leistungsbreite weltweit unerreicht. Mit der Verpflichtung von Tadese ist den Veranstaltern sicher ein Coup gelungen, ob der allerdings noch die Form der beiden schnellsten Halbmarathon-Läufe aller Zeiten hat, darf auch nach der Vorstellung von Tadese beim Chicago Marathon im Oktober 2017 sehr bezweifelt werden.

Bereits 2010 lief er in Lissabon den noch heute gültigen Weltrekord von 58:23. Das ist aber lange her, und seine Leistung beim Nike „Breaking 2“-Projekt war trotz Bestleitung von 2:06 Stunden im Marathon eher durchwachsen. Seinen letzten Lauf unter einer Stunde absolvierte der vielfache Halbmarathon-Weltmeister mit 59:24 Ende 2015 in New Delhi. Der Streckenrekord in Marugame liegt bei 59:47 durch Paul Mutero aus dem Jahr 2015. Im letzten Jahr gab es den überraschenden Sieg des Briten Callum Hawkins in 1:00:00, der eine Zeit unter einer Stunde durch einen militärischen Gruß beim Zieleinlauf verschenkte.

breaking2-logo

Einer der Akteure des „Breaking 2“-Projekts wird in Marugame am Start erwartet: Weltrekordler Zersenay Tadese. (c) Breaking 2

Es könnte auch in diesem Jahr einen nicht-afrikanischen Sieg geben, denn der Shooting Star der japanischen Laufszene will als erster Japaner die magische Stundengrenze im Halbmarathon unterbieten. Yuta Shitara (nicht zu verwechseln mit seinem Zwillingsbruder Keita, der auch am Start ist) verbesserte im September 2017 in Usti nad Labem den Landesrekord auf 1:00:17 und steigerte sich kurz darauf beim Berlin Marathon auf 2:09:03 trotz einer ungünstigen Renntaktik. Yuta zeigte sich zuletzt über 10000 m und vor allem beim Neujahrs-Ekiden in überragender Form, so dass das Unternehmen sub-60 Minuten durchaus realistisch erscheint.

Die weiter zu beachtende Konkurrenz kommt weitgehend aus Kenia. Dominic Kiptarus (KEN) lief bereits 1:00:53, Wilson Too (KEN) 1:00:57 und Moses Kibet (UGA) 1:00:44. Dazu gesellen sich noch die beiden Halbmarathon-Debütanten Benard Kimani (KEN) und Edward Waweru (KEN), die Bestzeiten über 10000 m von 27:37,41 und 27:40,23 aufweisen können.

Das Feld der Frauen führen Edna Kiplagat (KEN), Sara Hall (USA) und Betsy Saina (KEN) an, deren aktuelle Bestzeiten aber deutlich über dem Kursrekord von Kayoko Fukushi (JPN) von 1:07:26 aus dem Jahr 2006 liegen. Kiplagat ist die Schnellste im Feld mit 1:09:37, Hall lief bisher 1:10:58, allerdings mit aufsteigender Tendenz. Saina geht als Debütantin mit einer 10000 m-Zeit von 30:07,8 an den Start. Während Streckenrekordlerin Fukushi kaum Aussichten auf eine vordere Platzierung erwarten lässt, dürfte Mai Ito (JPN) mit einer Bestzeit von 1:10:27 sogar einen Platz auf dem Podium erlaufen können.

Elitefelder der Männer und Frauen:

marugame-half-2018-elite-menmarugame-half-2018-elite-women