Valencia Trinidad Alfonso EDP Half-Marathon am 22. Oktober 2017: Cheroben und Jepkosgei wollen „schnell“ laufen

valencia-hm-2017-logo

Mit Abraham Cheroben and Joyciline Jepkosgei (beide KEN) ist der Valencia Trinidad Alfonso EDP Half-Marathon am kommenden Sonntag in der Spitze hochklassig besetzt, führen doch beide Athleten mit 58:40 vom September sowie mit 1:04:52 (WR) die Welt-Jahresbestenliste an. Dazu kommt, dass die Veranstaltung in Valencia immer wieder für herausragende Ergebnisse gut war, so lief Cheroben bereits im Jahr 2014 hier mit 58:48 die schnellste Zeit im Halbmarathon des Jahres. Er bringt seine eigenen Tempomacher mit und hat einen neuen Kursrekord, den er selbst hält, im Visier. Jepkosgei kommt mit der Empfehlung eines neuen Weltrekords über 10 km in 29:43 nach Valencia und wird gleichfalls mit einem eigenen „Hasen“ operieren. Aber auch die Konkurrenz kann sich sehen lassen.

prag-10k-2017-winner-jepkosgeiSchafft Joyciline Jepkosgei zum Saisonende einen weiteren Weltrekord? (c) RunCzech

Vincent Rono (KEN) lief 59:27 in Prag im Jahr 2017, Mustapha el Aziz (MAR) 59:29 in Valencia in 2016 und Justus Kangogo (KEN) 59:31 in Ostia in 2017. Jake Robertson (NZL) überraschte im Frühjahr und gewann den Halbmarathon in Lissabon in 60:01 gegen starke Konkurrenz. Matthew Kisorio (KEN) war schon 2014 und 2015 in Valencia dabei mit Zeiten von 59:50 als Dritter und 59:52 als Zweiter.

Bei den Frauen sind neben Jegkosgei auch Worknesh Degefa Debele (ETH) mit einer Bestzeit von 1:06:14 (Prag 2016) sowie Fancy Chemutai (KEN) mit 1:06:58 (Prag 2017) in der Lage, in die Regionen des Streckenrekords von 1:07:09 zu laufen. Interessant dürfte das Debüt von Senbere Teferi (ETH) werden, die im letzten Monat in Tilburg über 10 km 30:38 Minuten lief.

Mehr als 14000 Teilnehmer haben für den Lauf gemeldet.

 

valencia-hm-2017-elite-menvalencia-hm-2017-elite-women