Diamond League Meeting in Birmingham am 20. August 2017: Konstanze Klosterhalfen läuft deutschen Rekord über 3000 m

IAAF_DiamondLeagueNach einer durchwachsenen WM in London vor fast zwei Wochen zeigte sich das deutsche Ausnahmetalent Konstanze Klosterhalfen bestens erholt und erzielte in großartiger Manier beim Diamond League Meeting im britischen Birmingham in 8:29,89 als Zweite des 3000 m-Laufs einen neuen deutschen Rekord über diese Distanz. Dabei „pulverisierte“ die erst 20jährige Athletin ihre persönliche Bestzeit vom 8:46,74 um über 16 Sekunden und lief sich mit dieser Zeit in die erweiterte Weltklasse. Die deutsche Bestmarke zuvor hatte Irina Mikitenko bereits vor fast genau 17 Jahren am 11. August 2000 im Zürcher Letzigrund aufgestellt. Den Lauf gewann die Niederländerin Sifan Hassan in 8:28,90, die mit dieser Zeit gleichfalls einen Landesrekord erzielte.

Nach 2:54,08 für die ersten 1000 m sah es kaum nach einem schnellen Rennen aus, doch dann nahmen die frisch gekürte Weltmeisterin Helen Obiri (KEN) über 5000 m zusammen mit Sifan Hassan das Heft des Handelns in die Hände und die Rundensplits sanken von 70er-Runden auf 66 Sekunden. So wurden 2000 m in schnellen 5:41,83 erreicht, mit einem Kilometerabschnitt in 2:47,75. An der Spitze agierte eine neunköpfige Gruppe, in der Konstanze Klosterhalfen ans Ende zurückgefallen war. Als nun das Tempo mit zwei 70 Sekunden-Runden wieder moderater wurde, näherte sich Klosterhalfen der Spitze und lief auf der letzten Runde hinter der enteilten Obiri sowie Hassan auf die Zielgerade. Dort konnte neben Hassan auch noch „KoKo“ die Weltmeisterin überholen und wurde für den mutigen Lauf mit der Klassezeit und dem neuen deutschen Rekord von 8:29,89 belohnt. Hassan lief die letzte Runde in unter 62 Sekunden. dl-birmingham-2017-zielfotoDas Zielfoto für den 3000 m-Lauf der Frauen beim Diamond League Meeting in Birmingham. (c) IAAF

In der aktuellen Weltjahres-Bestenliste (s.u.) belegen die beiden Ersten in Birmingham die Plätze 3 und 4. Hinter Hassan und Klosterhalfen wurde Margaret Kipkemboi (KEN) in 8:30,11 Dritte, erst dann folgte Helen Obiri auf Platz 4 in 8:30,21. Im geschlagenen Feld waren so starke Läuferinnen wie Susan Krumins (NED), Agnes Tirop (KEN), Shannon Rowbury (USA), Molly Huddle (USA) oder die neue Weltmeisterin über 3000 m Hindernis Emmy Coburn (USA) zu finden.

Ergebnisse 3000 m der Frauen:
1.
HASSAN Sifan
NED
8:28.90
2.
KLOSTERHALFEN Konstanze
GER
8:29.89
3.
KIPKEMBOI Margaret Chelimo
KEN
8:30.11
4.
OBIRI Hellen
KEN
8:30.21
5.
McCOLGAN Eilish
GBR
8:31.00
6.
RENGERUK Lilian Kasait
KEN
8:33.79
7.
KRUMINS Susan
NED
8:34.41
8.
TIROP Agnes Jebet
KEN
8:35.23
9.
ROWBURY Shannon
USA
8:35.77
10.
HUDDLE Molly
USA
8:44.46
11.
COBURN Emma
USA
8:48.60
12.
CLARKE Rosie
GBR
8:51.02
13.
LACAZE Genevieve
AUS
8:53.48
14.
FRERICHS Courtney
USA
8:53.99
Welt-Jahresbestenliste 3000 m-Lauf der Frauen (Quelle: IAAF)
1. 8:23.14 Hellen Obiri  KEN Monaco 21 JUL 2017
2. 8:28.66 Beatrice Chepkoech  KEN Monaco 21 JUL 2017
3. 8:28.90 Sifan Hassan  NED Birmingham 20 AUG 2017
4. 8:29.89 Konstanze Klosterhalfen  GER Birmingham 20 AUG 2017
5. 8:30.11 Margaret Kipkemboi  KEN Birmingham 20 AUG 2017
6. 8:30.21 Hellen Onsando Obiri  KEN Birmingham 20 AUG 2017
7. 8:30.64 Laura Muir  GBR Monaco 21 JUL 2017
8. 8:31.00 Eilish McColgan  GBR Birmingham 20 AUG 2017
9. 8:31.39 Eilish McColgan  GBR Monaco 21 JUL 2017
10. 8:32.73 Lilian Kasait Rengeruk  KEN Monaco 21 JUL 2017