Diamond League Meeting Paris: Den 5000 m Weltrekord der Frauen „verschenkt“

IAAF_DiamondLeagueUngünstig hohe Temperaturen für einen Langstreckenlauf und eine noch ungünstigere Tempogestaltung haben beim Diamond League Meeting in Paris am Abend des 4. Juli 2015 den Weltrekordversuch über 5000 m der Frauen scheitern lassen. Das mit großer Spannung erwartete Duell der beiden äthiopischen  Ausnahmeläuferinnen Genzebe Dibaba gegen Almaz Ayana gewann am Ende die Dibaba-Schwester in 14:15,41 und blieb damit um gut 4 Sekunden über der globalen Bestmarke von Tirunesh Dibaba mit 14:11,15. Auch Ayana erreichte mit 14:21,97 eine Weltklassezeit.

dl-paris-2015-dibaba1-eurosport2Mit einer Schlussrunde mit 61,17 war Dibaba eine Klasse für sich.  (c) Eurosport 2

Der Rekordversuch geriet bereits nach 800 m in Gefahr als die Uhr 2:19 zeigte, was dann bei 1000 m 2:54,13 bedeuteten. Dies war 4 Sekunden oberhalb der Marschtabelle. Kurz danach zog dann Ayana das Tempo ernorm an und bereits nach 4:30 waren die beiden Topläuferinnen auf sich allein gestellt. Sofort öffnete sich eine eine große Lücke zu den Verfolgerinnen, die bis dabin mithalten konnten. Durch eine Runde in 64 Sekunden lag man bei 2000m in 5:38,99 und einem km von 2:44,86 wieder auf Rekordkurs.

Doch diese Tempoerhöhung war nur von kurzer Dauer, was man auch daran erkannte, dass sich der Abstand zu den zweiten Gruppe mit Mercy Cherono (KEN) nicht größer wurde. Mit einem km von 2:57,19 durchlief man 3000 m in 8:36,17, mit einem Rekord war es da so gut wie vorbei, zumal auch die Tempowechsel Kraft kosteten. Nach 4000 m in 11:28,33 wurde es wieder etwas schneller und man lag fast auf der Durchgangszeit von Tirunesh Dibaba beim Weltrekord, die den letzten km allerdings in 2:42 lief.

Daran war heute nicht zu denken, Rundenzeiten von 70,6 und 70,5 bis zur letzten Runde zeigten dies deutlich. Mit der Glocke zur letzten Runde spurtete Dibaba an der lange die Führungsarbeit verrichtende Ayana vorbei und setzte sich schnell von ihrer Konkurrentin ab, die nicht mehr zuzusetzten hatte. Mit einer Schlussrunde von 61,17 lief Dibaba mit 14:15,41 noch eine großartige Zeit, zu Weltrekord fehlten aber gut 4 Sekunden. Damit war auch ihr dritter Angriff auf dei Bestmarke der Schwester gescheitert, aber das Potential für einen Weltrekord deuteten beide Läuferinnen an. Man darf auf den Rest der Saison bei einem Lauf mit noch etwas besseren Bedingungen gespannt sein.

Und auch ohne Usain Bolt, dessen Gehabe eigentlich allen Leichtathletikfreunden langsam auf den Senkel gehen sollte, war Paris ein Meeting der Extraklasse, das einmal mehr deutlich machte, dass es auch Spitzen-Leichtathletik ohne den Meister von der karibischen Insel gibt.

dl-paris-2015-dibaba-eurosport2Genzebe Dibaba gewann überlegen das Duell gegen Ayana über 5000 m in Paris.  (c) Eurosport 2

 

dl-paris-2015-5000m-results

Die Splits der Spitze – 5000 m Frauen:

1000 m 2:54,13
2000 m 5:38,98 2:44,86
3000 m 8:36,17 2:57,19
4000 m 11:28,33 2:52,16
5000 m 14:15,41 2:47,08

 

Die Splits der Spitze – Runde für Runde (Quelle: Mark Butler):

400m:  65.9 – Tverdostup (Tempomacher)
800m:   2:18.8 (72.9) – Tverdostup
1200m: 3:28.5 (69.7) – Tverdostup
1600m: 4:35.3 (66.8) – Ayana
2000m: 5:39.0 (63.7) – Ayana
2400m: 6:49.7 (70.7) – Dibaba
2800m: 8:03.5 (73.8) – Dibaba
3200m: 9:09.5 (66.0) – Ayana
3600m: 10:18.3 (68.8) – Ayana
4000m: 11:28.4 (70.1) – Ayana
4400m: 12:39.3 (70.9) – Ayana
4800m: 13:44.1 (64.8) – Dibaba
5000m: 14:15.4 (31.3 last 200m) – Dibaba

 

  Die schnellsten Zeiten über 5000 m der Frauen (Quelle: IAAF):

1. 14:11.15 Tirunesh Dibaba ETH Oslo 06 JUN 2008
2. 14:12.88 Meseret Defar ETH Stockholm 22 JUL 2008
3. 14:14.32 Almaz Ayana ETH Shanghai 17 MAY 2015
4. 14:15.41 Genzebe Dibaba ETH Paris 04 JUL 2015
6. 14:16.63 Meseret Defar ETH Oslo 15 JUN 2007
7. 14:19.76 Genzebe Dibaba ETH Eugene 30 MAY 2015
8. 14:20.87 Vivian Cheruiyot KEN Stockholm 29 JUL 2011
9. 14:21.29 Genzebe Dibaba ETH Oslo 11 JUN 2015
10. 14:21.97 Almaz Ayana ETH Paris 04 JUL 2015

Meeting in Nancy (FRA): Makhloufi (ALG) läuft Weltklassezeit über 1000 m

Bestens geführt von zwei Tempomachern lief der algerische Olympiasieger über 1500 m, Taoufik Makhloufi, beim Meeting im französischen Nancy am 1. Juli 2015 ein grandioses Rennen über die eher selten gelaufene Distanz über 1000 m. Bereits nach der ersten Runde in 52,27 war klar, dass es eine schnelle Zeit gehen könnte. Als nach 600 m (1:18,60) der erste Tempomacher seine Dienst quittierte sorgte der zweite „Hase“ bis 800 m in einer 53,83 Runde und einem Split von 1:46,10 für eine sehr flotte Fahrt.

Nun ging Makhloufi an die Spitze und erzielte mit 26,98 für die letzten 200 m im Ziel mit einer Zeit von 2:13:09 für die viertschnellste Zeit der Geschichte. Dabei kam er bis auf gut 1 Sekunde an den Weltrekord von Noah Ngeny (KEN) mit 2:11,96 aus dem Jahr 1999 in Rieti heran. Die Konkurrenz folgte weit abgeschlagen. Makhloufi besserte mit seiner Zeit den Landesrekord von Morcelli, der zuvor bei 2:13,74 stand.

Am Samstag will Makhloufi beim Diamond League Sportfest in Paris versuchen, die 1500 m unter 3:30 Minuten zu laufen. Der lange verletzte Weltklasseathlet meldete sich mit dieser großartigen Leistung eindrucksvoll in der Weltspitze des Mittelstreckenlaufs zurück.

Splits: 400 m – 52,27, 600 m – 1:18,60, 800 m – 1:46,10, 1000 m 2:13:08

makhloufi-nancy-2015Taoufik Makhloufi (ALG) lief in Nancy ein großartiges Rennen über 1000 m.  (c) Canal+ Sport

Resultat des 1000 m Lauf in Nancy:

1.  Taoufik Makhloufi ALG   2:13.08 NR WL PB
2.  Jonathan Kitilit KEN   2:15.78 PB
3.  Edwin Melly KEN   2:17.51 PB
4.  Abderrahmane Anou ALG   2:17.92 PB
5.  Bekele Gutema ETH   2:19.65 PB
6.  Alexandre Saddedine FRA   2:20.18 PB
7.  Guillaume Adam FRA   2:21.93 PB
8.  Ali Ben el Hadj TUN   2:22.11 PB
Thomas Larchaud FRA   DNF (pace)
Abdel Mahmoudi FRA   DNF

Video vom 1000 m in Nancy gibt es bei YOUTUBE.

Die schnellsten 1000m Läufer aller Zeiten:

1.  2:11.96  Noah Ngeny KEN  Rieti 5 Sep 1999
2.  2:12.18  Sebastian Coe GBR  Oslo 11 Jul 1981
3.  2:12.88  Steve Cram GBR  Gateshead 9 Aug 1985
4.  2:13.08  NR Taoufik Makhloufi ALG  Nancy 1 Jul 2015
5.  2:13.56  Kennedy Kimwetich KEN  Nice 17 Jul 1999
6.  2:13.62  Abubaker Kaki SUD  Eugene 3 Jul 2010
7.  2:13.73  Noureddine Morceli ALG  Villeneuve d’Ascq  2 Jul 1993
8.  2:13.9h  Rick Wohlhuter USA  Oslo 30 Jul 1974
9.  2:13.96  Mehdi Baala FRA  Strasbourg 26 Jun 2003
10. 2:14.09  Joaquim Cruz BRA  Nice 20 Aug 1984